Tourismus für Morschen

+
Stammtischtreffen: Viele Bettenbesitzer und Gastwirte sind Mitglied im Gewerbeverein lebendiges Morschen e. V. Sie wollen den touristischen Weg, den Morschen zukünftig einschlagen wird mitgestalten. Beim Stammtisch werden neben diesem auch viele andere Themen angesprochen.

Der Tourismus bietet gerade für unsere Region, unsere Lage in der der Mitte Deutschlands, besondere Chancen, die wir auf vielfältige Weise nutzen können. Die herrliche Natur, die Fachwerkhäuser, unsere Geschichte und die Grimmschen Märchen kommen uns dabei zugute.

Eine zukunftsorientierte Nutzung des ländlichen Raums durch den Tourismus sichert und schafft zudem ortsnahe Arbeitsstellen, was langfristig die Kommune belebt und dem demografischen Wandel entgegen tritt.

Chance für die Region

Die gemeindlichen Gremien und der Gewerbeverein Morschen laden alle interessierten Bürger am 26. Oktober um 19.30 Uhr zu einer Infoveranstaltung in den Rathaussaal ein. Thema ist der Beitritt Morschens in eine Touristische Arbeitsgemeinschaft.

Download

pdf der Sonderseite Lebendiges Morschen

Die Tourismusleiter in der Grimmheimat Nordhessen, Ute Schulte, wird einen Überblick über Aufgaben und Strukturen des Tourismus in Hessen geben und die Chancen für den Ausbau des touristischen Engagements von Morschen aufzeigen.

Im Anschluss daran ist sind alle Mörscherinnen und Mörscher eingeladen, über die Beitrittsmöglichkeiten für Morschen ins Gespräch zu kommen.

Morschen liegt geografisch zwischen der „Erlebnisregion Mittleres Fuldatal“ und der zu gründenden touristischen Arbeitsgemeinschaft „Melsunger Land“. Das Mörscher Parlament wird bis Ende des Jahres entscheiden müssen, wo die Kommune Mitglied werden wird. Für die Mörscher Hotel-, Pensions- und Ferienwohnungsbesitzer bedeutet die Interimsposition der Kommune unter Umständen doppelte Kosten, wenn sie in beiden touristischen Arbeitsgemeinschaften vertreten sein wollen. Die Veranstaltung bietet die Chance des Meinungsaustausches. Die Diskussion wird wertneutral moderiert von der Regionalmanagerin Marion Karmann.

Hintergrund:

Bei der Gründung der TAG „Erlebnisregion mittleres Fuldatal“ im Jahr 2009 umfasste das Einzugsgebiet elf Kommunen: Alheim, Bebra, Felsberg, Guxhagen, Körle, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Ronshausen, Rotenburg und Spangenberg. Die Mitgliedskommunen des Altkreises Melsungen fühlten sich innerhalb der touristischen Arbeitsgemeinschaft allerdings nicht ausreichend vertreten. So verließen sie, allen voran die Stadt Melsungen, fünf Jahre später die „Erlebnisregion Mittleres Fuldatal“. Nun soll im Altkreis Melsungen eine neue touristische Arbeitsgemeinschaft mit dem Arbeitstitel „Melsunger Land“ entstehen. Melsungen, Malsfeld und Spangenberg haben sich bereits für den Beitritt entschieden. Bis Ende des Jahres steht eine Entscheidung auch in allen anderen Kommunen an. (ysa)

Nächster Stammtisch: 8. November, Wichter Hof, Barkhoff

www.gewerbeverein-morschen.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.