Altstadt und Marktplatz sollen weiter belebt werden

Tourist-Info Naumburg zieht ins Zentrum, Kosten noch ungewiss

Die Tourist-Info im Haus des Gastes: Sie soll ins Stadtzentrum umziehen. Foto:  Wüllner

Naumburg. Zum geplanten Umzug der Tourist-Info vom Haus des Gastes in Naumburg in den ehemaligen Ratskeller im Zentrum der Stadt hatte die SPD Fragen.

Diese stellte sie während der Stadtverordnetenversammlung. Insbesondere wollen die Sozialdemokraten die Kosten für den Umzug im Auge behalten.

Da ein entsprechender Mietvertrag vom Magistrat noch nicht abgeschlossen worden ist, sind auch die Kosten noch nicht genau zu beziffern, erklärte Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable, CDU. Sofern eine gesonderte Veranschlagung im Haushalt erforderlich ist, werde dies im entsprechenden Haushaltsjahr erfolgen.

Stefan Hable

Für die Verlegung spreche eine weitere Belebung der Altstadt und insbesondere des Marktplatzes. Bisher sei die Tourist-Info weit weg vom Rathaus in Naumburg. Das bedeute nicht nur eine doppelte Infrastruktur und zahlreiche Wegzeiten. Zudem würden auch Mitarbeiter von gewissen Vorgängen und Prozessen im Rathaus abgehängt. Wie die Räume im Haus des Gastes genutzt werden sollen, dazu gibt es bisher offenbar noch keine Planungen.

Weitere Anfragen gab es von Klaus Albrecht, Die Linke. Albrecht wollte wissen, welche Hilfen die Stadt Naumburg für Hausbesitzer vorsieht, die frei stehende Wohnungen für Flüchtlinge zur Verfügung stellen wollen. Bürgermeister Hable erklärte, dass die Aufgabe der Betreuung von Flüchtlingen einschließlich aller Fragen in Bezug auf die Unterbringungen dem Landkreis obliege. Die Stadt vermittle aber auch Kontakte. In Naumburg gebe es ein hohes ehrenamtliches Engagement für die dort wohnenden Flüchtlinge. Sie verfügten über ein gutes Netzwerk und seien vorbereitet, sollte sich die Situation ändern und Flüchtlinge in großer Zahl nach Naumburg kommen. Dieses Engagement werde durch Stadt und Kirchengemeinden unterstützt.

Quelle: HNA

Kommentare