Treffen der Künstlerkolonien

Sechs Paare drehen sich in Tracht im Takt  

+
Lebendige Bilder: Georg Knauf (rechts) und sechs Tanzpaare bereiten sich seit Wochen auf ihren Auftritt bei der EuroArt am kommenden Wochenende in Willingshausen vor. Sie zeigen am Sonntag Schwälmer Tanz.

Willingshausen. Tanz im Freien - so heißt ein Werk des Malers Wilhelm Thielmann. Es ist Teil der „Lebendigen Bilder“, die am Sonntag zum Festtag der EuroArt - der Jahrestagung der europäischen Künstlerkolonien - in Willingshausen zu sehen sein werden.

Um die Bilder der Künstler authentisch nach stellen zu können, haben sich viele Freiwillige gefunden, die in Tracht schlüpfen.

Sechs Paare üben seit Wochen den Schwälmer Tanz. „Die Szene im Bild ähnelt einer Kirmes. Und da gehört das Tanzen doch einfach mit dazu“, sagt Elke Menzel. Die junge Frau hatte die Idee, zur EuroArt eine Tanzgruppe zu initiieren. Reihum wurde gefragt und so fanden sich etliche junge Leute, die nun seit Wochen fleißig an den Schrittfolgen feilen. Dass das gar nicht so einfach ist, wie es aussieht, haben die Tänzer mittlerweile gemerkt. Doch in Ulrike und Wilhem Braun aus Willingshausen haben sie geduldige Lehrer gefunden.

Ortsvorsteher Reinhold Corell freut sich über so viel Engagement im Ort: „Tanzpaare, die sich zusammen gefunden haben, gab es schon öfter. Aber eben nie eine feste Tanzgruppe. Zuletzt fanden sich Tänzer für das Bantzer-Fest im Jahr 2007“, erklärt er. Auch die Musik kommt, so wie es sich gehört, nicht vom Band, sondern von Georg Knauf und seinem Akkordeon. „Beim Georg haben wir früher das Tanzen im Keller geübt“, erinnert sich Corell.

Absatz ist ungewohnt

Nicht nur die Schritte sind knifflig - „die jungen Leute können meist noch nicht mal einen Walzerschritt“, sagt Ulrike Braun - auch das Tanzen in den Schwälmer Schuhe ist eine Herausforderung. „Die Stiefel der Männer haben nur einen Leisten“, erläutert Corell. Auch der Absatz am Schuh sei für die Männer ungewohnt. Den Brauns geht es nicht um Perfektion: „Es soll die Freude an der Sache im Vordergrund stehen. Wir finden es schön, dass sich junge Leute für eine Sache im Dorf so begeistern können.“

Am kommenden Sonntag werden sich die Paare von elf bis 18 Uhr jeweils halbstündlich zur Musik drehen. Ob sich die Paare auch künftig zum Tanzen treffen werden, ist noch ungewiss. Ulrike und Wilhelm Braun haben große Lust, noch weitere Tanzschritte zu vermitteln: „Von uns aus könnte es ruhig weiter gehen“, sagen die Willingshäuser.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare