Hessischer Rundfunk zeigt Interessantes über Hessentagspaare und ihre Kleidung

Trachten glänzen im Fernsehen

Das Hessentagspaar 1995 aus Schwalmstadt: Alexandra Ries und ihr damaliger Hessentagspartner Ulrich May. Foto: nh

Schwalm-Eder. Trachten aus Schwalmstadt und Homberg sind Thema der Sendung „Trachtenland Hessen – ein Bilderbogen über Folkloretänze, Schneiderkunst und Hessentagspaare“, die am Dienstag, 3. Mai, von 20.15 bis 21 Uhr im Fernsehen des Hessischen Rundfunks gesendet wird.

Dabei dreht sich alles um die Hessentagspaare. Diese sind eng verwurzelt mit ihrer Region. Und obwohl manche Amtszeit schon viele Jahre zurück liegt, treffen sie sich zweimal im Jahr: 41 Paare, die ihre Region, ihre Heimatstadt beim Hessentag vertreten oder vertreten haben.

Seit 1971 gibt es die Hessentagspaare, die ihre Städte in Tracht oder historischem Kostüm während des Hessentags vertreten. Inzwischen haben sie sogar einen Hessentagspaarverein gegründet und treffen sich regelmäßig. Einige von ihnen sind diesmal im Hessenpark, dem Freilichtmuseum von Neu-Anspach, unterwegs.

So besuchen die Schwalmstädter Alexandra Ries und Roland Bahr die neue Dauerausstellung „Sich kleiden. Tracht tragen in den Dörfern des Amöneburger Beckens um 1940“.

Ebenfalls mit dabei ist Trachtenexperte Gerd Grein, der viele Hessentagsstädte beraten hat, als es um die Kleidung des jeweiligen Hessentagspaares ging. Südlich von Kassel trug man in vielen Dörfern wie Besse, Halldorf und Heßlar vor 100 Jahren die Spitzbetzeltracht, die dort immer noch bewundert werden kann. Den Namen haben der Tracht die Hauben gegeben, die sogenannten Spitzbetzeln.

Die Lehrerin Ingrid Rittger hat darüber ein Buch geschrieben: „Die Niederhesssiche Spitzbetzeltracht. Geschichte einer regionalen dörflichen Kleidung“.

Dafür hat sie nicht nur nach Trachtenteilen auf Dachböden und in Truhen gesucht, sondern sie war in Bibliotheken und Museen unterwegs, fuhr von Dorf zu Dorf, um sich zu informieren.

Fündig wurde sie auch in dem kleinen Heimatmuseum in Felsberg-Heßlar, hat Kleidungsstücke in ihrem Trachtengebiet dokumentiert. (mso)

Quelle: HNA

Kommentare