Die 65. Hutzelkirmes punktete mit einem tollen Festzug und Stimmung im Zelt

Trachten und Tradition

Stadt im Spiegel: Süßigkeiten sind zwar ungesund, doch lenken sie ab vom Wieragrund, rief der Treeser Till Eulenspiegel.

Treysa. Mit einem absolut sehenswerten Festzug erreichte die 65. Hutzelkirmes gestern Nachmittag ihren Höhepunkt. Dabei hatten die Treysaer den Wettergott ganz klar auf ihrer Seite: Just zum Start versiegte der Regen.

So hätte man beinahe Sonnenbrillen gebraucht, um die fast 50 Bilder des Zugs, der sich über 45 Minuten lang an den Menschen an Straßen und Plätzen vorüberschlängelte, zu verfolgen.

Angeführt vom Blasorchester Schwalmstadt und den Treysaer Kirmesburschen mit ihrer Kirmesfahne, startete der Zug unter dem Motto „Handel - Handwerk - Marktgeschehen“. 47 Gruppen, Motivwagen und Spielmannszüge verwandelten die Fachwerkkulisse schließlich in eine rockige Schaumparty.

Fröhliche Besucher beklatschten und bejubelten das bunte Festzugstreiben mit Schwälmer Trachten und der Darstellung traditioneller Handwerksberufe.

Die Organisatoren waren mit dem Ablauf der Hutzelkirmes zufrieden. Trotz des wechselhaften Wetters sei der Besuch gut gewesen, im Zelt herrschte gute Stimmung, teilte Pressesprecher Karl-Heinz Köhler mit. Das Topfahrgeschäft, Alpha 1, kam bei den jüngeren Festplatzbesuchern gut an, doch hätte hier der Besuch insgesamt stärker sein dürfen, so der Pressesprecher.

Heute Schlusstag

Heute starten die Treeser noch einmal beim großen Firmen- und Betriebsnachmittag im Festzelt durch. Ab 13 Uhr wird noch einmal gefeiert, einige Läden schließen dazu die ihre Türen ab Mittag.

Von Kerstin Heist und Anne Quehl

Quelle: HNA

Kommentare