Tradition und Fortschritt

+
Ein schneidiges Team: Julia Kurz (von links), Claudia Gonther, Nicole Kraus, Ilse Renneberg, Tamara Printz, Rebecca Zülch und Marina Mayer.

Treysa. Im Friseursalon Renneberg geht alles wie gehabt seinen gewohnten Gang. Sieben Damen, mit Salon-Chefin Ilse Renneberg an der Spitze, bilden ein unschlagbares Team.

Bei den gut geschulten vier Vollzeitkräften: Nicole Kraus, Rebecca Zülch, Claudia Gonther und Julia Kurz sowie den zwei Teilzeitkräften Marina Mayer und Tamara Printz, kann sich jeder Kunde gut aufgehoben fühlen.

Kinder, Damen und Herren werden hier gut bedient. Egal ob Farbe, Strähnen, klassischer Facon-Schnitt bis zu den neuesten Trends – im Salon in der Mainzergasse 3, haben die Damen alles gut im Griff. Um dies zu gewährleisten finden regelmäßige externe Schulungen statt. Für fast alles gibt es die passende Spezialistin. Nach Vereinbarung wird auch besonders frisiert. Das bietet sich insbesondere an bei Feiern und Hochzeiten. Brautfrisuren und kunstvolle Hochsteckfrisuren gehören ebenfalls zum Spezial des Teams.

Haarverlängerung und -verdichtung

Auch auf Haarverlängerungen und Haarverdichtung jeder Art für Damen ist man im Salon Renneberg spezialisiert. Mit der Haarverlängerungsmethode von „Great Lengths“ erfolgt hierbei eine sichere und komfortable Verarbeitung. Denn, „wenn eine Haarverlängerung bis zu sechs Monaten getragen wird, ist ein hoher Tragekomfort und die Qualität der Haare entscheidend für das Wohlbefinden“, weiß Julia Kurz, die Expertin für Haarverlängerung im Haus Renneberg, dazu zu sagen. „Great Lengths“ besteht aussschließlich aus Echthaar und wird durch Ultraschall mit dem haareigenen Keratin verbunden. Bei Interesse an längerem und dichterem Haar können unverbindliche Infotermine im Vorfeld verabredet werden.

Die angebotene Produktpalette, die zur Pflege verwendet wird, beinhaltet hochwertige Marken von Wella, über Plantur, S-Factor, bis Glynt.

Tradition und Moderne

Sie sind modern, setzen aber dennoch auf Tradition. Das spiegelt derzeit die Dekoration im Schaufenster wider. Friseurwerkzeug der Vergangenheit soll an die gute alte Zeit erinnern, in der das Traditionsgeschäft gegründet wurde. Alles begann schon 1946 im Haus Rohrbach, am Marktplatz 15, in Treysa. Der Umzug in die Mainzergasse 3 erfolgte im November 1965. In zwei Generationen haben es Vater und Sohn geschafft, den Familienbetrieb erfolgreich zu führen. Am 1. Januar 1981 übernahm Bernd Renneberg das Geschäft. Im gleichen Jahr wurde auch der Damensalon neu gestaltet.

Download

PDF der Sonderseite Rotkäppchen-Card

Ilse Renneberg hält die Tradition und damit die Erinnerung an die beiden nun weiterhin wach. Im nächsten Jahr steht dann ein echtes Jubiläum ins Haus. Schon in diesem Jahr wird mit kleinen Aktionen darauf hingewiesen.

Aktionen und Extra-Käppies

Schon jetzt im November sollen die Kunden des Salon Renneberg und die, die es werden wollen, von den Jubiläumsaktionen zum 50-jährigen Bestehen des Salon Renneberg profitieren. Auf alle ausgewählten Produkte von „Tigi S-Faktor“ gibt es 20% Rabatt. Alle Kunden mit der Rotkäppchencard erhalten den ganzen Monat November doppelte Käppie‘s für Waschen, Schneiden und Föhnen.

Geöffnet ist der Friseursalon Renneberg von Dienstag und Mittwoch von 8.30 bis 18 Uhr. Donnerstag bis 19 Uhr, Freitag von 8 bis 19 Uhr und am Samstag von 8 bis 13 Uhr. Montags bleibt der Salon geschlossen. (yko)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.