Trauer und Dankbarkeit

Gedenkminute für  verstorbenen Bürgermeister

Dieter Runzheimer

Melsungen. Es war die wohl traurigste und kürzeste Melsunger Parlamentssitzung, die es je gegeben hat. Mittwochabend drückten die Stadtverordneten in der Stadthalle ihre Trauer um den verstorbenen Melsunger Bürgermeister Dieter Runzheimer aus.

Die Tagesordnung der regulären Sitzung wurde auf einen Punkt zusammengestrichen, der aufgrund von Fristen keinen Aufschub duldete: den Haushalt für das Jahr 2013. Parlamentschef Albin Schicker hielt eine Ansprache.

Lesen Sie auch:

Melsungens Bürgermeister Dieter Runzheimer ist tot

Schicker sprach über Trauer und Dankbarkeit, wobei sich das Ausmaß der Trauer erst zeigen werde.

„Über Dankbarkeit will ich sprechen“, sagte Schicker. Runzheimer habe als Bürgermeister aller immer das Wohl der Stadt im Auge gehabt und sei als SPD-Kandidat nie Parteisoldat gewesen. Die Belange der Bürger seien ihm über alles gegangen und seine menschliche Wärme und seine Objektivität seien von der ganzen Bevölkerung geschätzt worden. Schicker: „Wir haben einen Freund verloren.“

Zur Tagesordnung erklärte Schicker, mit der Einbringung des Haushalts 2013 habe man eine Fristsache abzuhandeln. Das Zahlenwerk wurde zur Kenntnis genommen und zur Beratung in den Haupt- und Finanzausschuss überwiesen. (lgr)

Bilder aus dem Leben des Lokalpolitikers

Bilder aus dem Leben von Bürgermeister Dieter Runzheimer

Quelle: HNA

Kommentare