Trauerfeier ist für Freitag geplant

Körler Ehrenbürgermeister Fritz Ochs ist gestorben

+
Fritz Ochs

Körle. Fritz Ochs ist tot. Der Körler Ehrenbürgermeister erlag nach Angaben der Gemeindeverwaltung am Montag im Alter von 78 Jahren in seinem Körler Wohnhaus einer schweren Krankheit. Die Trauerfeier ist für Freitag geplant, der Termin wird noch bekannt gegeben.

Mit Ochs verliert Körle eine starke Persönlichkeit. Der Maurer liebte die Musik. Vor allem aber interessierte er sich früh für Politik, trat mit 22 Jahren der SPD bei und engagierte sich von 1970 an drei Jahrzehnte lang als Bürgermeister für seinen Geburtsort.

1935 in Körle geboren, besuchte Ochs während der Kriegsjahre die Volksschule. Nach einer Lehre zum Maurer bei der Baufirma Emmeluth und Gesellenzeit wechselte er als Polier zum Baukonzern Dyckerhoff & Widmann AG. 1967 legte er die Meisterprüfung ab.

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit stand mit der Gebietsreform eine Herausforderung für den den Bürgermeister an. Dabei und in den übrigen 30 Jahren seiner Amtszeit kam ihm die handwerkliche Ausbildung und Erfahrung stets zugute. Große Projekte wie die Berglandhalle, die Erschließung von Baugelände und der Umbau des heutigen Rathauses mit dem Dorfplatz wurden von ihm auf den Weg gebracht und unter seiner Regie gebaut. Auch der Bau der Ortsumgehung fiel in seine Amtszeit, teilte die Gemeindeverwaltung mit.

Nicht zuletzt trägt auch der Naturlehrgarten Zum Rot seine Handschrift. Und: Fritz Ochs war als Bürgermeister auch Standesbeamter: von 1973 bis 2000. Am Tag seiner Verabschiedung als Bürgermeister machte ihn die Gemeindevertretung zum Ehrenbürgermeister.

Dirigent und Trompeter

Stark engagiert war Ochs stets im Vereinsleben. Es gibt wohl kaum einen Körler Verein, in dem er sich im Laufe der Zeit nicht engagierte. Als Pensionär widmete sich Ochs dem Chorgesang und übernahm die Leitung des Feuerwehrchores im Kreisteil. Erst vor wenigen Wochen musste er krankheitsbedingt die Leitung des Gesangvereins Körle abgeben. Diesem gehörte er seit 1955 an und war 18 Jahre dessen Vorsitzender und Dirigent. Viele Jahre spielte er auch im Musikzug des TSV Rot-Weiß Körle Trompete.

Fritz Ochs hinterlässt eine Frau und drei erwachsene Töchter. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare