Gelände um die Grifter Kirche wird neu gestaltet – Einweihung am 2. Advent

Treffpunkt in der Dorfmitte

Noch wird gearbeitet: Der Platz vor der Grifter Kirche erhält ein völlig neues Gesicht und wird künftig öffentlich zugänglich sein. Er soll ein Ort der Begegnung für die Grifter Einwohner werden. Fotos: ula

Grifte. Das Kirchenschiff der evangelischen Kirche im Grifter Dorfzentrum bekommt ein Geburtstagsgeschenk: Zum 200. Geburtstag des Gebäudes wird das Gelände rund um die Kirche neu gestaltet und soll künftig auch häufiger genutzt werden.

„Erbaut 1813“ steht über der Eingangstür an der Längsseite der Kirche, zu der nun nicht mehr hässliche Waschbetonplatten, sondern ein hübsch gepflasterter Weg führt. Insgesamt bekommt der Kirchplatz innerhalb der alten Mauern ein völlig neues Gesicht.

„Wir möchten, dass sich im alten Ortskern ein Treffpunkt Kirche etabliert“, sagt Pfarrerin Doris Krause. Ein Ort der Begegnung sei auch etwas, was bei der Ideensammlung für die Dorferneuerung aufgeführt worden sei.

Der Bereich innerhalb der alten Mauern um die Kirche bot sich dafür an, sei jedoch völlig zuasphaltiert gewesen, die Tore meistens abgeschlossen, das Ambiente wenig einladend, zum Aufenthalt nicht geeignet.

Eine gute Idee ließ jetzt aus vagen Ideen Wirklichkeit werden: Für die Umgestaltung des Platzes direkt vor dem Kirchturm (der übrigens aus dem 16. Jahrhundert stammt) gibt es Zuschüsse aus dem Dorferneuerungsprogramm. „Wir haben das Gelände an die Gemeinde Edermünde verpachtet.“ Das sei eine Bedingung gewesen, die zweite das Öffnen der Tore, die bislang verschlossen waren.

Architekt Helmut Meißner machte die Pläne für die Neugestaltung: Es gibt Nischen für Bänke zum Sitzen, die alten Bäume werden abends für einige Zeit von unten beleuchtet, der Asphalt wurde entfernt und durch verschiedene Pflasterungen ersetzt, Wege und Treppenanlagen erneuert, Grünflächen neu eingesät.

„Es ist doch eigentlich schön hier, mit der alten Mauer und den Häusern dicht an dicht“, sagt Doris Krause. Sie kann sich vorstellen, dass auch kleinere Treffen und Fest von Vereine dort stattfinden könnten.

Kirche und Gemeinde rechnen mit Gesamtkosten von etwa 100 000 Euro. Das neu gestaltete Gelände soll am Sonntag, 8. Dezember (2. Advent), der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Start ist um 14 Uhr mit einem Gottesdienst, danach gibt es Kaffee und Kuchen in der Kirche.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Kommentare