Zur Igelsheide gehört nun dank Spendern eine neu gebaute Schutzhütte

Treffpunkt für Spaziergänger

Weihen die Schutzhütte ein: von links Bürgermeister Wilhelm Kröll, Ortsbeiratsmitglied Werner Kimmel, Ortsvorsteherin Christel Östreich, Uwe Knierim und Klaus Losekam vom Bauhof. Foto: Daher

Schwalmstadt. Weil es dem Sturm trotzte, taufte der Ortsbeirat nun eine neue Schutzhütte auf den Namen „Birnbäumchen“. Der Baum hielt dem starken Sturm vom Februar 2010 stand. Rundherum fielen die Bäume um und zerstörten die Schutzhütte der Igelsheide.

Die Arbeitsgemeinschaft 60 Plus der SPD, die Spende des Ortsbeirats Werner Kimmel und die Hilfe des Bauhofs machten es möglich, dass die Schutzhütte Birnbäumchen gebaut wurde. Sie sei jetzt viel massiver und qualitativ hochwertiger als die alte, sagte Bürgermeister Wilhelm Kröll.

Die Schutzhütte sei ein beliebter Treffpunkt für Spaziergänger und werte die Igelsheide auf. „ Man ist im Freien und doch in Geborgenheit“, erläutert Werner Kimmel.

Neben dem Birnbäumchen wurden drei weitere Schutzhütten erneuert. Zwei davon befinden sich im Schützenwald, die andere steht in Treysa. Die Renovierung war notwendig geworden, weil die Hütten baufällig oder beschmiert worden waren. Kimmel möchte als nächstes das Feuchtbiotop für den Waldkindergarten Wurzelzwerge wieder herstellen. Das Biotop befindet sich im Wald neben der Schutzhütte Birnbäumchen. (jox)

Quelle: HNA

Kommentare