Theodor-Heuss-Schule verabschiedete die Abiturienten des Doppeljahrgangs

G8 und G9 auf dem Treppchen

Von 1,0 bis 1,2: Die besten Abiturienten der Theodor-Heuss-Schule des Jahrgangs 2014 mit der Schulelternbeirätin Jutta Blau (rechts), von links Antonia Cramm, Julia von Schumann, Maria Knierim , Irina Braun, Lisa Völker, Simon Kusan, Jan Wiegel, Leopold Bott, Isabell Honsel, Lars Albus, Jan Albus und Natalie Jäger. Foto: privat

Homberg. So viele Abiturienten hatte die Theodor-Heuss-Schule noch nie. 192 Schüler absolvierten ihre Prüfungen. Der doppelte Jahrgang der THS bestand aus Schülern, die in einem Jahrgang nach G8 und G9 unterrichtet wurden. Daher fand die Abschluss-Feier mit Zeugnisübergabe dieses Mal nicht wie üblich in der Homberger sondern in der Kasseler Stadthalle statt, die dann erstmals einen anderen feierlichen Rahmen bot. Abends verwandelte sie sich nochmals für den Abiball in einen Ballsaal.

Eigentlich sei doch vieles besser gelaufen, als gedacht, hatte Schülervertreterin Sina Alter berichtet. Das betraf sowohl das Abitur in acht Jahren als auch die Organisation des riesigen Events in der Kasseler Stadthalle, das zum großen Teil von Daniel Pfeffer gestaltet wurde. Kurios ist nur, dass jetzt wo die ersten das Turbo-Abitur absolvierten, das Gymnasium wieder zurück zu G9 ging und die Schüler wieder in neun Jahren bis zum Abitur bringt.

Der Notendurchschnitt betrug 2,3 und das sei damit ein ganz normaler, sagte Schulleiter Dr. Ralf Weskamp. Aber Noten seien nicht das Einzige: Kompetenz und Flexibilität im Kopf seien Qualitäten übers Lernen hinaus, sagte er. Dass nicht nur die Abi-Note wichtig ist, betonte auch die Elternsprecherin Jutta Blau. „Ich hatte Leute in meinen Kurs, die hatten ein Dreier-Abi und sind dennoch sehr erfolgreich“, sagte sie. Persönlichkeit und soziale Kompetenzen seien ebenso wichtig.

Der Vorsitzende des Ehemaligenvereins, Dr. Ullrich Laabs, griff das Motto des Jahrgangs auf, das lautete: „Wenn der DJ geht, dann ist die Party vorbei.“ Er bezog die Abkürzung DJ auf den Doppeljahrgang. Zunächst ging die Party aber erst einmal richtig los. Und zwar beim Abi-Ball am Abend, zu dem 900 Menschen kamen, der Saal war voll besetzt. Die Party ging bis drei Uhr, und auch das Deutschlandspiel konnten einige schauen, wenn das auch ohne Ton gezeigt wurde, damit es den festlichen Rahmen nicht ganz störte.

Von den 192 Abiturienten der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule waren einige besonders erfolgreich und engagiert, sie wurden bei der Verabschiedung geehrt. (tyx)

Die besten Abiturienten des Jahrgangs 2014 :

Lars Albus (1,0), Julia von Schumann (1,0), Maria Knierim (1,0), Jan Albus(1,0), Antonia Cramm(1,1), Lisa Völker (1,1), Alisa Scheller (1,1), Irina Braun (1,2), Leopold Bott(1,2), Natalie Jäger (1,2), Simon Kusan (1,2), Jan Wiegel (1,2) und Isabell Honsel(1,2). (red)

Quelle: HNA

Kommentare