Treysaer Bahnhofstraße: Trotz Bauarbeiten keine Parkplatz-Probleme

Treysa. Noch bis zum 10. August ist die Treysaer Bahnhofstraße im oberen Teil wegen Bauarbeiten für die Erstellung der Wieragrundstraße gesperrt. Probleme mit Parkplätzen im innerstädtischen Bereich soll es trotzdem nicht geben.

Das teilten die HGV Treysa und die Stadt Schwalmstadt am Donnerstag bei einem Ortstermin mit. Bei der Befahrung gebe es zwar Einschränkungen: "Parkplatznot besteht aber nicht", sagte Bürgermeister Wilhelm Kröll.

Jederzeit anfahrbar sind der Parkplatz auf dem Gelände Kelsch sowie das städtische Parkhaus und das der Stadtsparkasse. Das städtische Parkhaus ist entweder über das Hexengässchen oder von hinten über den Parkplatz Kelsch erreichbar. Die Ausfahrt bleibt ebenfalls bestehen und wird weiterhin über den Bahnhofsvorplatz erfolgen. Parallel dazu kann auf dem Gelände des Wieragrundes geparkt werden: Die planierten Flächen rund um das Alte Schwalmkaufhaus haben die Investoren hierfür bis zum tatsächlichen Baubeginn des Einkaufszentrums zur Verfügung gestellt. Mittlerweile ist auch die rückwärtige Hangstützwand fertig. "Möglich ist die Zufahrt aller Parkplätze derzeit ausschließlich über die untere Bahnhofstraße", erläuterte Christian Herche von der HGV. Auf der Baustelle tut sich in den kommenden Wochen einiges: So soll das alte Kaufhaus nun zeitnah abgerissen werden. Im aktuellen Bauabschnitt soll die Wieragrundstraße bis zum Buswendeplatz fertig gestellt werden. "Die Fertigstellung der Straße ist für den 28. September geplant", erklärte Yves Vogt vom zuständigen Ingenieurbüro. Danach werde im Bereich des Knotenpunktes Sachsenhäuser Straße weiter gebaut.

Die neue Wieragrundstraße könne dann bereits als Umleitungsstrecke genutzt werden. Um die Bahnhofstraße vom Baustellenverkehr zu entlasten, sei eine Überfahrt über die Wiera entstanden. Mit den Investoren sei man überein gekommen, dass diese Überfahrt auch für den Bau den Einkaufszentrums bestehen bleibt. "Bei den Straßenbauarbeiten liegen wir derzeit voll im Zeitplan", sagte der Ingenieur. Wann mit dem Bau des Zentrums begonnen werde, sei noch unklar. "Ich rechne aber damit, dass der Bauantrag noch in diesem Jahr gestellt wird", erklärte Kröll.

Quelle: HNA

Kommentare