Trio führt SPD-Fraktion

Felsberger SPD-Fraktion sorgt für Novum im Schwalm-Eder-Kreis

+
Diese Drei sollen es richten: von links Joachim Dittmer, Babette Tanner und Stephan Bürger teilen sich den SPD-Fraktionsvorsitz in Felsberg.

Felsberg. Die Felsberger SPD sorgt für ein Novum im Schwalm-Eder-Kreis: Ab sofort führen Babette Tanner, Stephan Bürger und Joachim Dittmer gleichberechtigt die Fraktion im Felsberger Stadtparlament.

Nach der verlorenen Bürgermeisterwahl im November hatte Hilmar Löber seinen Fraktionsvorsitz niedergelegt. „Die Wahl war sicher eine Zäsur“, sagt Stephan Bürger. Löber habe die Wahlniederlage zum Anlass genommen, Platz zu machen für junge Köpfe.

In der Fraktion habe sich niemand gefunden, der den Vorsitz alleine übernehmen wollte. Die Entscheidung sei also ganz pragmatisch gefallen und man reagiere man auf die Komplexität der Themen und den gestiegenen Zeitaufwand, ein derart wichtiges politisches und ehrenamtlich ausgeführtes Amt zu übernehmen.

„Wir sind alle berufstätig und haben eine Familie. Einer allein kann diese Arbeit nicht wuppen“, brachte Dittmer es auf den Punkt.

Lesen Sie auch:

-"Die Chance nutzen" ein Kommentar zum Fraktionsvorsitz in Felsberg

Neu ist außerdem eine neue Ebene in der Organisationsstruktur. Es gibt jetzt eine kleine Fraktion. Diese besteht aus den drei Vorsitzenden, zwei Magistratsmitgliedern, dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, den Vorsitzenden der Ausschüsse (alle SPD) und einem SPD-Ortsvorsteher. Dies folge unter anderem aus der Notwendigkeit, Themen besser für eine Diskussion und Abstimmung in der Gesamtfraktion vorzubereiten, sagt Bürger. Künftig werde es außerdem Themenpartnerschaften geben. Das Fachwissen aller Fraktionsmitglieder solle noch besser genutzt werden.

Auch die drei Vorsitzenden haben eigene Zuständigkeiten: Diplom-Geologin Babette Tanner, 48 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, aus Altenbrunslar ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Sozialpädagoge Stephan Bürger, 47 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, aus Lohre ist die Schnittstelle zwischen Fraktion und Bürgermeister sowie Verwaltung. Rechtsanwalt Joachim Dittmer, 57 Jahre, ebenfalls verheiratet, zwei Kinder, aus Wolfershausen kümmert sich um den interfraktionellen Austausch. Alle drei haben ihre Arbeit bereits aufgenommen. So sei der Bürgermeister gebeten worden, künftig alle Fraktionen rechtzeitig zu informieren und Beschlüsse besser vorbereiten zu lassen, er werde auch zu Treffen der kleinen Fraktionsrunde eingeladen.

Von Damai D. Dewert

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe

Quelle: HNA

Kommentare