Trotz Absagen: Speichenfest ist gerettet

+

Melsungen. Das Speichenfest ist gerettet, wird aber kleiner ausfallen als in den Vorjahren. Das teilten die Bürgermeister von Melsungen, Malsfeld und Morschen am Montag mit. Nach dem Ausstieg von Bebra und Rotenburg Anfang April war die Zukunft des Radfahrtags im Fuldatal unklar gewesen.

Doch die Stadt Melsungen und die Gemeinden Malsfeld und Morschen haben sich entschlossen, das Fest in Eigenregie am 17. Juni zu veranstalten. „Die Strecke ist nun kleiner, nichtsdestotrotz haben wir ein attraktives Programm“, sagte Bürgermeister Dieter Runzheimer. Als ein Höhepunkt wird das Deutsche Fahrradmuseum mit einer Ausstellung vor Ort sein.

Die Strecke hat sich mit 19 Kilometern fast halbiert und geht nun von Melsungen nach Morschen-Konnefeld über Malsfeld. Alheim, Rotenburg und Bebra werden nicht mehr angefahren.

Ein großer Unterschied sei auch, dass in der Vergangenheit die Strecke hauptsächlich auf Straßen verlief, sagte Malsfelds Bürgermeister Herbert Vaupel. Nun wird der Fuldaradweg R1 genutzt.

Zwei Straßensperrungen sind trotzdem geplant: Ab Neumorschen wird auf der Kreisstraße nach Konnefeld geradelt, in Malsfeld wird die Industriestraße gesperrt. Entlang der Strecke werden Vereine und Gastronomiebetriebe für Unterhaltung und Essen sorgen. (gör)

Quelle: HNA

Kommentare