Autobahn wird erneut beklagt

Tunnelbau für A 49 ist kurz vor dem Start

Schwalm-Eder. Ungeachtet einer neuen Klage von Naturschutzverbänden gegen den Weiterbau der Autobahn 49 wird möglicherweise noch in diesem Jahr mit dem Bau des Autobahntunnels bei Frankenhain begonnen. Das bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung das hessische Verkehrsministerium.

Ein genaues Datum stehe aber noch nicht fest. Doch wie lange wird es dauern, bis der Abschnitt Neuental - Schwalmstadt fertiggestellt ist? In der schriftlichen Beantwortung heißt es dazu, dass „der mit dem Bund vereinbarte bisherige Finanzierungsrahmen den Bau von zwei Brückenbauwerken und einer Trinkwassergewinnungsanlage sowie des Tunnels“ umfasse. Erster Spatenstich war im März 2011. „Der weitere Zeitplan zur Realisierung und damit auch die Fertigstellung der A 49 hängt im Wesentlichen von der Mittelbereitstellung durch den Bund ab“, so der Ministeriumssprecher.

An dieser Stelle liegt nach Ansicht von A-49-Gegnern der Hase im Pfeffer. Das Teilstück ist mit Kosten in Höhe von 205 Mio. Euro geplant, doch laut Reinhard Forst (Initiative Schutz des Ohmtals, Amöneburg) sieht der Bund im Haushaltsjahr 2013 nur 10 Mio. Euro vor. In den Folgejahren werde das jährliche Budget für die A 49 eher geringer. In diesem Tempo werde es 84 Jahre dauern, bis die Autobahn zur A 5 durchgebaut ist, rechnete Forst im Gespräch mit der HNA vor. Selbst für den jetzt formell begonnenen Abschnitt werde man 20 bis 30 Jahre benötigen. Dabei sei belegt, dass das Teilstück allein mit täglich nur 5700 Pkw einen viel zu geringen Verkehrswert hätte.

Viel sinnvoller wäre es laut Forst, das Geld in Ortsumgehungen zu stecken, doch durch den Tunnel solle ein nicht zu verantwortender Sachzwang geschaffen werden. Mit dem Start des fertig ausgeschriebenen Projekts sei aber zu rechnen: „Vor den Landtagswahlen soll es keinen Offenbarungseid geben.“

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Kommentare