Nun kehrt auch das Schwalmgymnasium zu G9 zurück

Das Turboabitur ist im Kreis bald Geschichte

Frank Siesenop

Schwalmstadt. Als letztes Gymnasium im Schwalm-Eder-Kreis gibt das Schwalmgymnasium in Treysa das Abitur in acht Jahren (G 8) auf. Ab dem kommenden Schuljahr 2014/15 starten die 5. Klassen wieder mit der neunjährigen Gymnasialzeit. Gleichzeitig stellt das Schwalmgymnasium seine Stundentaktung als erste Schule im weiten Umkreis von 45 Minuten auf 65 Minuten um.

Wie Schulleiter Frank Siesenop auf HNA-Anfrage berichtete, wurden die Veränderungen soeben endgültig mit der Zustimmung des Schülerrates gebilligt. Siesenop unterstrich, dass die laufenden Jahrgänge nicht zu der längeren Schulzeit wechseln werden. Auch werde die Schule nach neun Jahren G 8 nicht einfach zur einstigen Halbtagsschule auf dem Stand von 2005 zurückkehren. Alle 6. bis 10. Klassen haben ab kommendem Schuljahr einmal pro Woche Nachmittagsunterricht, Nachmittagsangebote und der Mittagstisch in der Mensa sollten auf jeden Fall erhalten und weiterentwickelt werden.

Zur Entzerrung des Vormittagsbetriebes soll der neue Rhythmus mit Unterrichtseinheiten à 65 Minuten beitragen. Damit sollen laut Siesenop die Erfahrungen mit dem Doppelstundenunterricht aus den Jahren des G8-Betriebes aufgenommen werden. Etwa an Gymnasien im Frankfurter Raum seien mit längeren Unterrichtsstunden gute Ergebnisse nachgewiesen worden. 90-minütige, von Pausen unterbrochene Einheiten hätten sich indes teilweise als zu lang erwiesen.

„Es war ein langer Entscheidungsprozess, der nicht so eindeutig wie an den anderen Gymnasien war“, sagte der Schulleiter der HNA. Nach ausgiebiger Überlegung sei aber der Gesamttrend zu G9 stärker gewesen.

Mehr in unserer gedruckten Donnerstagausgabe

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Kommentare