Melsunger Feuerwehr löschte brennendes Fahrzeug

Melsungen. Wegen brennenden Fahrzeugen ist die Freiwillige Feuerwehr Melsungen am Dienstag zwei Mal innerhalb einer Viertelstunde ausgerückt.

Um 12.06 Uhr wurde ein Auto-Brand im Industriegebiet Pfieffewiesen gemeldet. Hier war oberhalb des Kreisels, der zur Autobahn führt, bei einem Peugeot aus Holland der Keilriemen gerissen. Durch diesen Schaden kam es zur Überhitzung mit anschließendem Brand des Motors. Die Melsunger Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Lothar Schäfer hatten diesen Brand schnell unter Kontrolle.

Noch als die Nachlöscharbeiten im Gang waren, kam der nächste Alarm. Um 12.21 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Melsungen und Guxhagen zu einem Lkw-Brand auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Malsfeld, kurz hinter der Baustelle, gerufen. Bei einem Lastwagen aus Litauen war der Turbolader geplatzt.

Wie der Fahrer sagte, hatte es plötzlich einen lauten Knall und dann eine starke Rauchentwicklung gegeben. Er hatte seinen Truck dann auf den Seitenstreifen gelenkt. Es brach kein Feuer aus. Die Feuerwehren aus Melsungen und Guxhagen, die mit vier Fahrzeugen an der Einsatzstelle waren, brauchten nicht mehr einzugreifen.

Fotos von den Einsätzen

Fahrzeug-Brände bei Melsungen

Der Sattelschlepper war mit 18 Tonnen Papier beladen und auf der Fahrt von Oldenburg nach München. Er wurde von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt.

Die Einsatzstelle wurde während der Bergungsarbeiten von Beamten der Autobahnpolizei abgesichert. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare