Über 250 Motorradfahrer trafen sich zum Corso und anschließenden Gottesdienst

Nachwuchs wartet schon: Peter Maier von den Motorradfreunden Leimsfeld ließ seine beiden Söhne, Lukas (5) und Jonas (10), auf seiner BMW-Enduro Probe sitzen. Fotos: Heist

Leimsfeld. Motorradfahrer aus ganz Nordhessen zog es am Samstag nach Leimsfeld: Pfarrer und Motorradseelsorger Wolfgang Maltzahn und die Motorradfreunde Leimsfeld hatten zum 15. Anlassgottesdienst mit Corso eingeladen.

Über 250 Teilnehmer, darunter auch Trike- und Quadfahrer, trafen sich bei trockener Witterung und angenehmen Temperaturen an der Kirche und am Vereinshaus der Motorradfreunde. Beim Start sorgten sie mit ihren für die Saison herausgeputzten Maschinen für einen satten Motorenklang.

Über 250 Motorradfahrer bei Corso und Gottesdienst

Knallgelb: Tanja Schlotzhauer aus Friedewald kam auf einer zum Street Fighter umgebauten 1100er Susuki GSXR.

Angeführt wurde der Corso über die insgesamt 63-Kilometerstrecke quer durch den Knüll von Motorradfreund Matthias Probst und dessen Sohn Paul. Für den Zehnjährigen war es die erste Teilnahme am Corso. Glück im Unglück hatte ein Trikefahrer, der in einem Waldstück mit einem Wildschwein kollidierte (siehe Artikel rechts). Nicht nur angesichts dieses Zwischenfalls mahnte Pfarrer Wolfgang Maltzahn im anschließenden Gottesdienst zur Vorsicht. „Die Gefahr fährt immer mit“, sagte der Pfarrer, deswegen sei stets Aufmerksamkeit vor dem Unverhofften angesagt. Denn: „Das Leben ist wertvoll und zerbrechlich“.

Quelle: HNA

Kommentare