Bei der Nacht der Museen am Samstag wird die Tradition des Chattengaus lebendig

Über Trachten und Vulkane

Nordhessische Spitzbetzeltracht: Mädchen tragen die typische Tracht der Nordhessen auf. Der Haldorfer Kultur- und Heimatverein zeigt die Gewänder zur Museumsnacht im Hirtenhaus. Foto: Archiv

Gudensberg. Neun Museen und Vereine laden am Samstag, 24. September, zur langen Nacht der Museen im Chattengau ein. Von 14 Uhr bis 22 Uhr können die Besucher die Geschichte des Chattengaus hautnah erleben. Die Eröffnung der Museumsnacht ist um 14 Uhr im Gemeinschaftshaus Kirchberg mit der Volkstanzgruppe Besse und einer Mundartvorstellung. Die Bürgermeister von Gudensberg, Edermünde und Niedenstein begrüßen die Besucher.

Das Programm der Museen. Der Eintritt ist frei.

• Museum am Bergtor Kirchberg: Von 14 bis 16 Uhr und von 19 bis 20 Uhr Sonderausstellung von Scherenschnitten und Buchzeichen, um 15 Uhr Vortrag zur Ausstellung.

• Bürgerhaus Wichdorf: Sonderausstellung zu Handwerk sowie historischen Büchern und Bildern.

• Altenburg- und Stadtmuseum Niedenstein: Historische Rechtsprechung mit dem Verlesen von Gerichtsprotokollen und einem Leierkastenspieler.

• Gemeinschaftshaus Metze: Ausstellung mit dem Thema Die Chatten – ein germanischer Stamm und seine Geschichte mit historischem Kulturprogramm. Darstellen präsentieren rund um das Gemeinschaftshaus Szenen aus dem Leben der Chatten.

• Bunker in Besse: Führungen im Luftschutzbunker und Felsenkellers. Treff ist gegenüber des Besser Hofes, Klappgasse.

• Dorfgemeinschaftshaus Holzhausen: Dorfmuseum, Sonderausstellung zu Grabungsfunden aus Gudensberg und Holzhausen.

• Hirtenhaus Edermünde-Haldorf: Dissener Straße, Ecke Holzhäuser Weg, Ausstellung der niederhessischen Spitzbetzeltracht.

• Alter Friedhof Gudensberg: Führung zum Thema Mittelalter zu den historischen Grabdenkmäler und entlang der Stadtmauer, Suchspiele für Kinder mit einem Ritter, mittelalterliche Spielleute und Feuerspucker, Minnesänger Jochen Faulhammer. Um 19 Uhr Erzähltheater mit Szenen aus Brechts „Leben des Galilei“.

• Vulkanausbrüche: Der Höhepunkt ist um 22 Uhr das Abschlussfeuerwerk auf dem Niedensteiner Kopf, Holzhausen Hahn und Schlossberg Gudensberg – Die Vulkane im Chattengau brechen aus.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Kommentare