Störungen im Netz der Telekom - Gezielter Einfluss von außen nicht auszuschließen

Fritzlar-Homberg. Seit Sonntag klagen Telekom-Kunden über den Ausfall ihres Internetzugangs. Insgesamt sollen bundesweit 900.000 Kunden betroffen sein.

Wieviele davon im Schwalm-Eder-Kreis leben, ist nicht bekannt. Laut Telekom-Pressesprecher George-Stephen McKinney liegen keine regionalen Zahlen vor. Auch die Angaben der Internetseit „Allesstörungen.de" seien nicht repräsentativ.

Lesen Sie auch:

-Ticker zur Störung: Telekom schenkt Kunden Datenvolumen

„Natürlich melden sich mehr Nutzer aus dem Bereich Kassel als zum Beispiel aus dem Schwalm-Eder-Kreis - schlichtweg, weil da mehr Kunden wohnen“, so McKinney. Punktuell waren die Auswirkungen der Störung aber auch im Landkreis sehr deutlich spürbar. „In Homberg ging gar nichts mehr über acht Stunden“, schrieb auf Facebook Michaela Sch. Und Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat hatte am Sonntag in seinem Wohnort Wehren keine Internet und konnte nicht erreicht werden.

Ähnliche Erfahrungen hat Siegfried Bank, Pressesprecher der Stadt Borken, gemacht. Als er am Sonntag eine Nachbarin anrufen wollte, war die Leitung tot. Während er wenigsten per Handy eine Verbindung hatte, war bei seiner Frau auch das Mobilfunknetz gestört. In Wichdorf wiederum hatte Marcel D. überhaupt keine Probleme. „Alles bestens“, schrieb er uns auf Facebook.

Das deckt sich mit der Einschätzung von McKinney. „Es gibt kein klares Fehlerbild: Manche erleben Einschränkungen oder starke Schwankungen in der Qualität, es gibt aber auch Kunden bei denen derzeit gar nichts geht.“

Aufgrund des Fehlerbildes sei nicht auszuschließen, dass auf Router gezielt Einfluss von außen genommen wurde, mit dem Ergebnis, dass sie sich nicht mehr im Netz anmelden können, erklärte er. Im Telekom-Shop Fritzlar meldeten sich am Montag drei Kunden, die von Störungen betroffen waren. Wie eine Mitarbeiterin erklärte, wendeten sich Kunden eher direkt an die Störungsstelle.

Router - Zentrale des Netzes

Ursache der Störung ist ein Problem bestimmter Router-Modelle bei der Einwahl ins Netz. Router sind wichtige Vermittlungsstellen für den Internet-Verkehr. Aufgabe der Geräte ist, die Datenpakete zu den Empfängern zu leiten. Es gibt verschiedene Typen von Routern, in privaten Haushalten sind es meist DSL- oder WLAN-Router. Sie leiten die Daten an die jeweiligen Browser der im Netz angeschlossenen Computer oder Smartphones weiter.

Bei Störungen hilft es meist schon, wenn der Router kurz ausgeschaltet und wieder angeschaltet wird. Ansonsten ist der Kundenservice der Telekom telefonisch unter 0800/3301000 zu erreichen.

Quelle: HNA

Kommentare