Für Senioren: Inforeihe mit Alina Überdiek und Sandra Wagner

+
Das Leben ist auch im Alter noch bunt: Sandra Wagner von der Diakonie Fulda-Eder (links) und die Melsunger Seniorenbeauftragte Alina Überdiek laden alle, die sich für die Gesundheitsförderung interessieren, zu ihrer neuen Veranstaltungsreihe ein.

Melsungen. Die Senioren in der Region können gesundheitsbewusst ins Frühjahr starten: Sandra Wagner von der Diakoniestation Fulda-Eder in Melsungen und Seniorenbeauftragte Alina Überdiek bieten eine Veranstaltungsreihe an, die sich rund ums Thema Wohlbefinden und alternative Heilmethode dreht.

Ab Ende Februar informieren Fachleute bei sechs Veranstaltungen über alternative Heil- und Entspannungsmethoden: Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten setzen sich mit Themen wie Akupunktur, Aromatherapie und Kinesiotape auseinander."Wir wollen zeigen, dass man nicht gleich mit starken Medikamenten, also sozusagen mit Hammer und Meißel an gesundheitliche Beschwerden herangehen muss", sagt Sandra Wagner.

Von diesen Methoden berichten Mediziner Dr. Bernd Kleinwächter, Heilpraktikerin Cornelia Salzmann, Apotheker Ulrich Bruckmann und Eva Seitz, Physiotherapeutin Vanessa Jänsch und Johannes Iffland vom Melsunger Reformhaus. Alle haben zwar unterschiedliche Ansätze, aber doch ein großes gemeinsames Ziel: Die Menschen so lange wie möglich so gesund wie möglich zu halten. "Wir wollen das Bewusstsein der Menschen auch für Möglichkeiten jenseits der Schulmedizin öffnen", sagt Melsungens Seniorenbeauftragte Alina Überdiek.

Die 26-Jährige ist seit vergangenem September im Amt. Und dieses Amt, sagt sie, beinhalte eben auch die Aufgabe, ältere Menschen für neue Ideen zu begeistern und ihnen den Zugang zu Neuland zu ermöglichen. Dabei richten sich Überdiek und Wagner zwar in erster Linie an Senioren, wollen sich aber keinesfalls jüngeren Besuchern verschließen: "Gesundheit geht alle an."

Wer also wissen will, was es mit den Kinesiotapes auf sich hat, jenen bunten Pflastern, die Sportler gegen Zerrungen und Verstauchungen tragen, und wie Akupunktur wirkt, der kann bei der Vortragsreihe kostenlos und noch dazu in netter Gesellschaft neues Wissen erlangen.

Die Idee zur Veranstaltungsreihe war wie ein Dominostein, sie hat neue Projekte angestoßen: "Mittlerweile wollen auch andere Fachleute aus dem Gesundheitswesen bei der nächsten Vortragsreihe dabei sein," berichten die beiden Organisatorinnen.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare