Jahreshauptversammlung des Gemischten Chors Niederurff mit Ehrungen

Überleben mit neuen Liedern

Geehrte des Gemischten Chors Niederurff: von links Walter Scheuer, Hildegard Graul, Willi Bock, Helmut Bischoff und Vorsitzender Klaus Rose. Foto: privat

Niederurff. Es ist nicht immer einfach, neue Chormusik zu akzeptieren; aber ohne sie hätte der Gemischte Chor Niederurff keine Überlebenschance. Das sagte Chorleiter Gerhard Katzschner in der Jahreshauptversammlung.

Der Chorleiter kündigte auch gleich einen Workshop für den Nachmittag des 10. März an. Dann sollen zwei neue Lieder erarbeitet werden.

Fast alle waren da

Fast alle Mitglieder waren zur Versammlung erschienen. Zurzeit sind das laut Bericht des Vorsitzenden Klaus Rose 34 aktive und 45 passive Mitglieder. Sie trafen sich zu 38 Proben und 18 Auftritten.

Rose erwähnte auch die geselligen Höhepunkte: eine Grillfeier im Sommer und das Schlachteessen im Winter. Der Vorsitzende lobte Katzschner für seinen Einsatz und seine Geduld in den Chorproben.

Katzschner berichtete, dass er mit der Arbeit des Chors zufrieden sei. Die Mitglieder seien fleißig zu den Proben gekommen und hätten so die Basis für herausragende Auftritte gelegt.

Mit einem netten Abriss einer Jahreshauptversammlung in den 60er-Jahren in Form eines Gedichts, vorgetragen von Brunhilde Siebert, fand der offizielle Teil der Versammlung ein Ende.

Auch Ehrungen gab es beim Gemischten Chor. Seit 60 Jahren arbeiten im Verein Hildegard Graul und Willi Bock mit. Helmut Bischoff und Walter Scheuer wurden für 40 Jahre aktiven Chorgesang geehrt.

Für 2013 wurde beschlossen, einen Liedernachmittag zu veranstalten. 2012 wird es wieder eine Grillfeier und die Weihnachtsfeier geben, auch einen Theaterbesuch wird geplant. (red)

Quelle: HNA

Kommentare