Kleinlastwagen überschlug sich auf  A44: Insassen blieben unverletzt

Volkmarsen/Breuna. Wegen des Verdachts der Unfallflucht ermittelt die Autobahnpolizei Baunatal nach dem Überschlag eines ungarischen Kleinlastwagens auf der Autobahn 44.

Dessen Fahrer hatten nach eigenen Angaben am Mittwoch gegen 15.20 Uhr einem Lastwagen ausweichen müssen, der die Spur wechselte. Bei dem Ausweichmanöver überschlug sich der Kleinlastwagen. Er beschädigte etwa 50 Meter Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand und blieb schließlich im Graben stehen. Fahrer und Beifahrer hatten Glück: Sie blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Zu dem Verursacherfahrzeug gibt es laut Polizei bisher keine Angaben. Der Fahrer sei in Richtung Kassel weitergefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Zu einer Berührung zwischen den Fahrzeugen war es offenbar nicht gekommen. Die Polizei sucht nun Zeugen, um den Unfallverlauf zu klären. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter 0561/910-0 entgegen.

Unfall zwischen Warburg und Breuna auf A 44

Angaben zur Schadenshöhe machte die Autobahnpolizei am Mittwochnachmittag noch nicht. Die Fahrspuren in Richtung Kassel waren auch nach dem Unfall frei, sagte ein Polizeisprecher.

Den Gesamtschaden gab die Polizei am späten Mittwochnachmittag mit 25.000 Euro an. 15.000 Euro Schaden entstand an dem Transporter. Den Schaden an der Leitplanke schätzten die Beamten auf 10.000 Euo. (nh/ber)

Quelle: HNA

Kommentare