Übung mit Großaufgebot der Polizei im Bereich der Klinik für Forensik

Merxhausen. Großaufgebot der Polizei im Bereich der Klinik für forensische Psychiatrie: Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr wurden Beamte verschiedener nordhessischer Polizeidienstellen und -abteilungen zu einem Einsatz beordert, der sich für die Beamten aber schnell als Übung herausstellte.

Das Szenario, laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch: Eine in der Forensik einsitzende Person bedroht Mitarbeiter der Einrichtung. Die Übung war auf mehrere Stunden angesetzt, im Einsatz waren zudem Spezialkräfte der Polizei.

Nach Auskunft von Jungnitsch probten die Beamten in enger Abstimmung zwischen der Klinikleitung und dem Polizeipräsidium Nordhessen auf dem Gelände der Vitos Kurhessen „die Bewältigung einer Einsatzlage“. Dabei spielten unterwiesene Personen der Übungsgruppe – Mitarbeiter der Klinik und Polizeikräfte – die ihnen zugedachten Rollen, während Polizeibeamte unterschiedlicher Organisationseinheiten der nordhessischen Polizei in Zivil und Uniform trainierten, die Übungslage polizeitaktisch möglichst realitätsnah zu bewältigen.

Für Patienten, Besucher und Mitarbeiter habe zu keiner Zeit Gefahr auf dem Gelände bestanden. Kurz vor Beginn seien sie detailliert informiert worden. Das Haus 4 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie war für die Dauer der Übung nicht mehr zugänglich. Ausnahmen gab es lediglich für Notfälle. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare