Am Kreisel geht’s bald rund

Umbau der Löwe-Kreuzung: Baustart im Mai

Kreisel statt Ampelkreuzung: von links Verkehrsausschuss-Vorsitzender Ralf Niebeling, Bürgermeister Dieter Runzheimer, Verkehrsminister Dieter Posch, Bauamtsleiter Martin Dohmann und Ute Borchert, Projektleiterin beim ASV Kassel. Foto:  Müller-Neumann

Melsungen. Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen und etlichen Umleitungen müssen Autofahrer ab Mai an der Melsunger Löwe-Kreuzung rechnen. Doch bis Ende Oktober, Anfang November soll der Umbau der Kreuzung zu einem Kreisel fertig sein und der Verkehr dann deutlich besser fließen als bisher.

Gestern übergab Verkehrsminister Dieter Posch dem Melsunger Bürgermeister Dieter Runzheimer die Baugenehmigung.

Über 20 Jahre wurde geplant, überlegt, diskutiert, wurden die Autos gezählt. Nun ist der grundlegende Schritt getan, damit aus der Ampelkreuzung, die täglich über 24 000 Fahrzeuge passieren, ein Kreisel wird.

Als erstes, so erklärte Ute Borchert, Projektleiterin beim Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Kassel, wird für das Mercedes-Autohaus eine Zufahrt geschaffen.

Umleitungen

Im zweiten Schritt wird eine provisorische Straße auf dem Gelände des künftigen Feuerwehrstützpunktes (früher Ausstellungsgelände der Firma Jung) angelegt. Über sie fahren die Autos, die aus Richtung Rotenburg kommen und Richtung St.-Georgs-Brücke fahren.

Eine weitere provisorische Straße wird für die Autofahrer gebaut, die von der Bahnhofstraße kommen und stadtauswärts Richtung Rotenburg wollen. Sie biegen von der Bahnhofstraße nach rechts in Höhe zur Zufahrt zum Kanu-Verein ab und werden unter der Fuldabrücke – ist für Lastwagen nicht passierbar – durchgeleitet. Die Straße mündet auf die frühere Umleitung während der Bauarbeiten an der Bundesstraße 83, die an der Grasrennbahn entlang führt. Über diese wird der Verkehr geleitet, der von der Ampelkreuzung aus stadtauswärts rollt.

Die Hauptarbeiten am Kreisel werden in die Sommerferien gelegt, wenn weniger Autos unterwegs sind – ein Punkt, der für Bürgermeister Dieter Runzheimer besonders wichtig ist.

Nach den Sommerferien soll der Kreisel soweit fertig gestellt sein, dass der von Obermelsungen her kommende Verkehr Richtung Bahnhof rollen kann, erläuterte Ute Borchert, und: „Im Herbst ist der Kreisel dann fast fertig.“.

Zum Kreisel gehört auch ein Bypass – eine direkte Rechtsabbiegerspur für alle, die aus Richtung Bahnhof kommen und zur Ampelkreuzung am Eulenturm fahren wolle. Diese Abbiegerspur kennen die Autofahrer bereits, denn auch jetzt können sie die Ampel an der Löwe-Kreuzung bereits umgehen.

Eine Veränderung gibt es auch für die Autofahrer vom und zum Pfieffrain. Wer vom Kreisel kommt, biegt rechts ab. Wer vom Pfieffrain kommt und Richtung Bahnhof will oder von dort kommt, umfährt künftig den neu zu gestaltenden Parkplatz.

Für die Feuerwehr gibt es eine Zufahrt von der Grasrennbahn her und zwei Notausfahrten für Einsätze zum Kreisel bzw. zur B 83. Artikel und Grafik links

Quelle: HNA

Kommentare