Umweltpreis für fleißige Schafe: Edermünder Grüne ehrten Landschaftspfleger

Edermünde. Der Umweltpreis der Edermünder Grünen geht an Schafe: Zwei Frauen aus dem Schwalm-Eder-Kreis betreiben mit einer Herde Coburger Fuchsschafe aktive Landschaftspflege.

Für diese Arbeit wurde Monika Kott und Corinna Bachmann der Edermünder Umweltpreis durch den Spitzenkandidaten der Edermünder Grünen, Oliver Steyer, verliehen.

Die Schafe beweiden ökologisch wertvolle Restflächen wie Streuobstwiesen, die sonst verbrachen würden.

Die Beweidung schafft Lebensraum für lichtbedürftige Tier-und Pflanzenarten, bereichert das Landschaftsbild und erzeugt nebenbei noch hochwertige Produkte, heißt es in der Begründung. Weitere Preisträger waren Herbert Wicke aus Besse sowie Bernd Riedemann aus Haldorf. Bernd Riedemann erhielt den Preis für den Umbau seines Wohnhauses durch zusätzliche Außendämmung, Dämmung der Kellerdecke sowie Einbau einer neuen Heizungsanlage in ein Energieeffizienzhaus 100.

Herbert Wicke wurde für seinen Einsatz zum Erhalt der Besser Wasserversorgung durch die eigenen Quellen in den Langenbergen geehrt. Unter anderem hatte Herbert Wicke durch Information und Beteiligung der Einwohner mit dafür gesorgt, dass die Besser Wasserversorgung nicht an das Gruppenwasserwerk angeschlossen wurde. Hanns-Ernst Kniepkamp aus Melsungen referierte im Anschluss über slow-food. (red)

Quelle: HNA

Kommentare