Unfall auf A44: Ein Lkw bremste, vier wichen aus

+
Unfall auf der A44: Mehrere Lastwagen waren am Unfall beteiligt.

Zierenberg. Ein etwas kurioser Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 9 Uhr auf der Autobahn 44 zwischen Zierenberg und der Raststätte Bühleck:

Bei dem Unfall waren insgesamt fünf Lkw beteiligt, verletzt wurde niemand.

Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Olfen (Nordrhein-Westfalen) befuhr die A 44 in Richtung Dortmund auf dem rechten der zwei Fahrstreifen, bis er verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste.

In gleicher Richtung fuhr der 29 Jahre alte Kraftfahrer aus Steinbach im Rhein-Hunsrück-Kreis. Um einen Unfall zu verhindern, musste der 29-Jährige mit seinem Sattelzug auf den rechten Standstreifen ausweichen und kam dort zum Stehen.

Der dritte Lkw-Fahrer, ein 45 Jahre alter Mann aus Bad Kissingen, konnte ebenfalls seine Zugmaschine nicht rechtzeitig zum Stillstand bringen und versuchte nach links auf den Fahrstreifen zu wechseln. Dabei streifte er einen weiteren Lkw, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war.

Dieser Aufprall drückte die Sattelzugmaschine des 45-jährigen auf das Gespann des ersten Fahrers aus Olfen. Der fünfte und letzte in dem Unfall verwickelte Lkw eines 60-jährigen Kraftfahrers aus Oldenburg fuhr auf den unfallverursachenden Lkw des Bad Kissingers auf.

Die Autobahn war zum Unfallzeitpunkt schneebedeckt. Es kam zu einer halbstündigen Vollsperrung und einem Rückstau über mehrere Kilometer. Die Bergungsarbeiten dauerten zwei Stunden. Bei den Lkw entstand ein Schaden von 22.000 Euro. (uli)

Quelle: HNA

Kommentare