Unfall auf der A49: 22-jähriger Autofahrer wurde schwer verletzt

Edermünde/Felsberg. Ein 22-jähriger Autofahrer aus Bad Arolsen ist am Freitag bei einem Unfall auf der A 49 schwer verletzt worden.

Laut Polizei kam der 22-Jährige gegen 1.45 Uhr in Fahrtrichtung Marburg zwischen den Anschlussstellen Edermünde und Felsberg mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Die Unfallursache ist noch unklar. Der Wagen fuhr auf die Schutzplanke, landete im Flutgraben und überschlug sich mehrfach.

Der Fahrer, der bei dem Unfall am Kopf verletzt wurde, machte sich zunächst von der Unfallstelle in Richtung Anschlussstelle Felsberg zu Fuß auf den Weg; dabei informierte er über sein Handy die Polizei. Eine Funkstreife der Polizeiautobahnstation Baunatal traf den jungen Fahrer an der Anschlussstelle Felsberg an und alarmierte einen Rettungswagen, der den 22-Jährigen Krankenhaus brachte.

Hinweise auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch ergaben sich nicht. Da zunächst unklar war, ob der 22-Jährige alleine im Unfallwagen saß, suchten die Beamten mit Unterstützung der Autobahnmeisterei Gudensberg und der Feuerwehr Baunatal den Unfallort nach Spuren ab, um Aufschluss über mögliche weitere Beteiligte zu bekommen. Die Suche verlief ohne Hinweise auf mögliche Mitfahrer oder Unfallgegner.

Am Wagen des 22-Jährigen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 6000 Euro, er musste abgeschleppt werden. Zudem waren bei dem Unfall Teile der Leitplanke und ein Verkehrsschild beschädigt worden. Diesen Schaden bezifferten die Beamten mit 3000 Euro. (jul)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare