Unfall auf der A7: 19-Jährige tot - Guxhagener schwer verletzt

Knüllwald. Am Samstagabend ist eine 19-Jährige bei einem Autounfall auf der A7 bei Knüllwald gestorben. Ein 40-jähriger Guxhagener wurde schwer verletzt, teilte die Polizei mit.

Die 19-Jährige aus Herne (Nordrhein-Westfalen) war gegen 20.46  Uhr mit ihrem Fahrzeug Richtung Süden unterwegs. Nach Angaben der Polizei fuhr die Frau - aus noch ungeklärter Ursache - mit ihrem Auto gegen die Mittelleitplanke. Das Auto prallte ab und  blieb quer zur Fahrbahn stehen.

Ein Guxhagener, der in die gleiche Richtung fuhr, prallte in die Fahrerseite des Pkw. Die 19-Jährige erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der Guxhagener wurde schwer verletzt ins Klinikum Melsungen gebracht.

Motorblock und Getriebe aus dem Wagen der 19-Jährigen lagen 70 Meter von der Unfallstelle entfernt, berichtete Michael Iwanowski, Einsatzleiter der Feuerwehr Melsungen.

Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf 43.000 Euro.  Ein Gutachter soll die Unfallursache klären.

Die Autobahn war von 21Uhr bis 3 Uhr zwischen den Anschlussstellen Malsfeld und Homberg Richtung Süden gesperrt, teilte die Polizei mit.  (hro/hhg)

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion gesperrt.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion