Polizei: Es besteht keine Gefahr

Unfall auf der A49: Gas-Auto verunglückt - Autobahn wieder freigegeben

Edermünde. Die Autobahn 49 zwischen den Anschlussstellen Edermünde und Felsberg ist wieder freigegeben. Dort hatte es nach einem Unfall mit einem Gas-Auto eine Vollsperrung gegeben.

Der Unfall war gegen 8.40 Uhr auf der Autobahn in südlicher Richtung passiert. Laut Polizei hatte eine 26-Jährige aus Kassel zum Überholen angesetzt. Von hinten kam ein 45-jähriger aus Otterfing (Bayern) mit seinem Wagen, der wesentlich schneller war. Er bremste stark, wich auf den rechten Fahrstreifen aus und verhinderte so einen Zusammenstoß.

Aktualisiert um 12.25 Uhr

Die 26-Jährige erschreckte sich laut Polizei, als der Wagen plötzlich neben ihr auftauchte, steuerte nach links und prallte mit ihrem Auto in die Mittelleitplanke. Dabei wurde sie leicht verletzt, ihre 21-jährige Beifahrerin und der 45-Jährige Autofahrer blieben unverletzt. Da der Wagen über eine Gasanlage verfügt, wurde die Baunataler Feuerwehr alarmiert. Sie ließ das Gas nach Polizeieingaben kontrolliert ab, dazu war die Autobahn beidseitig voll gesperrt worden.

Der Verkehr wurde zeitweise über den Standstreifen umgeleitet. Gefahr durch das Gas habe nicht bestanden, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll. In beide Fahrtrichtungen gab es Rückstaus, bis zu drei Kilometern in Richtung Kassel, etwa einen Kilometer in Richtung Fritzlar. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion