Unfall mit drei Lastwagen auf A7: Autotransporter stark beschädigt

Malsfeld. In einen Unfall auf der A7 sind am frühen Mittwochabend drei Lastwagen zwischen Malsfeld und Homberg verwickelt worden. Zwar wurde niemand verletzt, allerdings wurde ein Autotransporter schwer beschädigt.

laut Polizei fuhren die die drei Lastwagen gegen 17.30 Uhr aufeinander. Ein Lastwagen aus dem Schwalm-Eder-Kreis musste zuvor verkehrsbedingt anhalten. Der Fahrer eines hinter ihm fahrenden Lastwagen aus dem Zollernalbkreis konnte sein Gefährt noch rechtzeitig abbremsen. Ein Lkw-Fahrer aus dem Havellandkreis jedoch bemerkte die Hindernisse auf der rechten Fahrspur zu spät und fuhr auf den Lkw vor ihm auf. Durch die Wucht wurde dieser LKW noch auf den ersten Lkw geschoben. Verletzte gab es bei dem Auffahrunfall nicht.

Bei dem auffahrenden Lastwagen handelte es sich um einen Autotransporter, der acht fabrikneue Golf 7 geladen hatte. Er war mit seiner Fracht auf der Fahrt von Wolfsburg nach Stuttgart. Bei dem Aufprall wurde die Hebebühne der oben geladenen Autos beschädigt und drückte sich auf einige der unten geladenen Fahrzeuge. Drei von ihnen wurden beschädigt.

Die Zugmaschine des sechs Monate alten Autotransporters wurde vorne schwer beschädigt und musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Bei dem Aufprall wurde der Motor des Fahrzeuges beschädigt, das Motoröl lief über den Standstreifen in einen Graben.

Fotos: Unfall mit Autotransporter auf A7

Unfall mit Autotransporter auf A7

Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war mit sechs Einsatzkräften vor Ort und streute das ausgelaufene Öl mit Bindemittel ab. Wegen des in den Graben gelaufenen Öls wurde die untere Wasserbehörde eingeschaltet.

Der Besitzer des Abschleppunternehmens schätzt den Gesamtschaden auf etwa 170.000 Euro. Die beiden leicht beschädigten LKW konnten aus eigener Kraft einen Parkplatz, bzw. eine Werkstatt anfahren. Durch die Aufräumarbeiten kam es zu Behinderungen auf der Autobahn in Richtung Süden. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion