A7: Unfall kurz vor Helderbachbrücke - Verkehr rollt wieder

+

Felsberg. Wolkenbruchartige Regenfälle, die am Samstag kurz nach 14 Uhr im Bereich Felsberg runtergingen, sind vermutlich die Ursache für einen Unfall der sich auf der A7 in der Gemarkung Felsberg kurz vor der Helderbachbrücke ereignete.

Ein Ehepaar aus Friedberg war mit seinem BMW auf der Autobahn in Richtung Norden nach Westerland unterwegs, als plötzlich auftretender Starkregen die Fahrbahn teilweise überflutete. Der Fahrer geriet in diese Wasserlachen und konnte sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle halten. Er schleuderte erst nach links in die Leitplanke, dann nach rechts und wieder nach links. Hier blieb das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung stehen. Riesiges Glück hatten Fahrer und Beifahrerin, dass sie bei der Schleudertour unverletzt blieben und auch kein weiteres Fahrzeug in den Unfallwagen der auf der linken Spur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen gekommen war, hineinfuhr.

A7: Unfall kurz vor Helderbachbrücke bei Felsberg

Da Öl und Kraftstoffe ausliefen, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. 12 Einsatzkräfte, unter der Leitung von Christian Sieron, sicherten gemeinsam mit Beamten der Autobahnpolizei die Unfallstelle und halfen bei der Bergung des Fahrzeuges. Die Feuerwehrleute streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und reinigten anschließend die Fahrbahn. Das Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen zu einer Werkstatt gebracht.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden an Fahrzeug und Leitplanken in Höhe von rund 23.500 Euro. Der Verkehr staute sich in Folge des Unfalles bis weit hinter der Anschlussstelle Melsungen. Erst nach 15.30 Uhr rollten die Fahrzeuge wieder ungehindert in Richtung Norden. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare