Lastwagen legte Autobahn lahm

Verkehrschaos nach Unfall auf A7 bei Melsungen

Melsungen. Der Sachschaden ist meist gering, die Auswirkung dafür umso drastischer: Seit Wochen kracht es im Baustellenbereich auf der Autobahn 7 bei Melsungen regelmäßig.

Am Montag sorgten in Fahrtrichtung Süd ein liegengebliebenes Wohnmobil und in Fahrtrichtung Nord ein verunglückter Lebensmittellaster für Verkehrsbehinderungen.

Von Homberg über Felsberg bis Guxhagen waren die Ausweichstrecken mehrere Stunden stark belastet.

Laut Polizei betrug der Sachschaden am Lkw lediglich 2000 Euro, die Ladung könnte aber ebenfalls Schaden genommen haben, der Wert der 24 Tonnen stand gestern noch nicht fest. Der 37-jährige Fahrer aus Polen blieb bei dem Unfall unverletzt.

Lesen Sie dazu auch:

Unfallserie: Lastwagen kollidierten auf A7

Unfallserie in A7-Baustelle: Stau bei Malsfeld hat sich aufgelöst

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich indes schwierig, da sich der Lkw mit allen Achsen im weichen Kiesbett eingegraben hatte. Die Ladung war zu einer Seite gerutscht und der Lkw drohte umzustürzen.

Daher mussten zwei Kranwagen aus Kassel und Remsfeld angefordert werden. Die Kräne hoben den Lastwagen an, so dass ein drittes Fahrzeug diesen nach vorne zurück auf die Fahrbahn ziehen konnte. Für die Dauer der Arbeiten musste in südliche Fahrtrichtung eine Spur gesperrt werden, was zu weiteren Behinderungen führte.

Zuletzt aktualisiert um 20.40 Uhr

Ab 16.45 Uhr war die Autobahn in nördliche Richtung voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte über die Kreisstadt Homberg und Felsberg.

Erst nach 20 Uhr begann sich die Verkehrssituation zu entspannen.

Bildergalerie: Fotos von der Bergung

Verkehrschaos nach Unfall auf A7 bei Melsungen

Von Damai D. Dewert und Helmut Wenderoth.

Quelle: HNA

Kommentare