Unfall bei Wolfhagen mit mehreren Verletzten

Wolfhagen. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen wurden um kurz vor 7 Uhr auf der Bundesstraße 251 in Höhe der Ortslage Istha drei Personen schwer, den bisherigen Erkenntnissen nach aber nicht lebensbedrohlich verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war zum Unfallzeitpunkt gegen 6.55 Uhr eine 21 Jahre alte Autofahrerin aus Baunatal auf der Bundesstraße 251 von Oelshausen kommend in Richtung Wolfhagen unterwegs.

Kurz hinter der ersten Abfahrt zur Ortschaft Istha und noch vor der Einmündung der Bundesstraße 450 wollte die Baunatalerin in einer leichten Rechtskurve offenbar einen voraus fahrenden Sattelzug überholen und prallte dabei mit ihrem Fahrzeug gegen einen entgegen kommenden Pkw.

Bei dem Zusammenstoß wurde das Auto der 21-Jährigen gedreht und prallte links in die Böschung. Dabei wurde die junge Baunatalerin schwer verletzt.

Der entgegenkommende Pkw mit einem 29 Jahre alten Mann aus Wolfhagen am Steuer und seiner 23-jährigen Beifahrerin aus Fulda kam nach dem Zusammenstoß mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. In dieses Auto prallte noch ein 37-Jähriger aus Wolfhagen, der ebenfalls in Richtung Kassel unterwegs war und dem mittig auf der Fahrbahn stehenden Pkw nicht mehr ausweichen konnte.

Die 23-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste von den an der Unfallstelle eingesetzten Rettungskräften aus dem total demolierten Fahrzeug befreit werden. Die Frau wurde von dem an der Unfallstelle eingesetzten Rettungshubschrauber Christoph 7 zur Weiterbehandlung ins Klinikum nach Kassel geflogen, der Fahrer des Pkw kam nach Wolfhagen ins Krankenhaus. Der Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt.

Gegen 8.30 Uhr konnte die Vollsperrung der B 251 wieder aufgehoben werden. Zwischenzeitlich war der Verkehr durch die Ortslage Istha umgeleitet worden. Der Gesamtschaden dieses Unfalls beträgt rund 10.000 Euro.

Bilder vom Unfallort

Unfall bei Wolfhagen-Ista: Drei Personen schwer verletzt

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion