Stiftung Gesundheit befragte 56 Ärzte aus Wolfhager Land

Untersuchung: Keine Praxis ist barrierefrei

Wolfhager Land. Keine der 56 Arztpraxen im Altkreis Wolfhagen ist komplett barrierefrei - das ist zumindest das Ergebnis einer Studie der „Stiftung Gesundheit“ aus Hamburg. 21 sind laut Auswertung aber rollstuhlgerecht.

Die Stiftung unterschied bei der Untersuchung zwei Bereiche: rollstuhlgerechte Arztpraxen und barrierefreie Arztpraxen. Keine einzige erfüllte dabei gleichzeitig beide Kriterien. Eine barrierefreie Praxis sei immer rollstuhlgerecht, aber eine rollstuhlgerechte Praxis nicht immer barrierefrei, sagte Henrik Hoffmann, Pressesprecher Stiftung Gesundheit.

In Wolfhagen sind von 25 Praxen, die der Stiftung Auskunft erteilten, neun mit dem Rollstuhl zu erreichen, in Naumburg von vier keine. In Zierenberg sind zwei von fünf Praxen rollstuhlgerecht.

Nur ein Drittel der bundesweit 220 000 befragten Ärzte erfüllte eines der beiden Kriterien. „Das ist schon ein erschreckendes Ergebnis“, sagte Hoffmann. Zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Gesundheit möchte die Stiftung den Abbau von Barrieren für Mediziner erleichtern.

„Die Maßstäbe wurden sehr hoch angesetzt“ und seien schwer zu erfüllen, sagt Wolfgang Hensel, Wolfhagens Behindertenbeauftragter. Er habe trotz der Zahlen bisher wenig Beschwerden gehört.

Vom Gesetzgeber gibt es keine Vorgaben, wie behindertengerechte Praxen auszusehen haben. Die Stiftung hat deshalb Kriterien aufgestellt und sich dabei auf Normen für behindertengerechtes Bauen im öffentlichen und privaten Raum bezogen.

Befragt wurden alle niedergelassenen Ärzte und Zahnärzte mit eigener Praxis oder aus medizinischen Versorgungszentren. Die Auskunft erfolgte freiwillig. Das bedeutete, das einige daran möglicherweise nicht teilgenommen haben, sagte Pressesprecher Hoffmann.

Rollstuhlgerecht:

• Türbreite 90 Zentimeter

• Zugang stufenlos oder über eine Rampe erreichbar

• Gänge 1,20 Meter breit

• Mobiliar ist so gestellt, dass die Durchfahrt mit Rollstuhl möglich ist oder

• Praxisräume sind komplett stufenlos bzw. durch einen für Rollstühle geeigneten Aufzug erreichbar

Barrierefrei:

• mindestens ein Behindertenparkplatz

• stufenlos zugänglich und rollstuhlgerecht

• barrierefreies WC

• Orientierungshilfen für Sehbehinderte

• abgesenkter Anmeldetresen, der eine Kommunikation auf Augenhöhe mit Rollstuhlfahrern ermöglicht.

Von Max Holscher

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare