Unterwegs in tollen Kisten

Melsungen. Schöne alte Autos, fröhliche Menschen und das größte Landesfest in Deutschland: Bei der 8. ADAC Oldtimersternfahrt zum Hessentag fuhren am Samstag fast 300 Oldtimer auf vier Strecken nach Kassel.

Jede Strecke, an deren Ende die Kassler Karlsaue stand, war zwischen 160 und 180 Kilometer lang. Gestartet wurde von Hünfeld, Vellmar, Dillenburg und Grünberg aus.

Die Fahrer auf der Route von Hünfeld in die Hessentagstadt machten auch in Melsungen Station. Die Mitglieder der beiden Melsunger Motorsportclubs MSC und ASC, empfingen die Teilnehmer in der Innenstadt.

36 alte Flitzer präsentierten sich auf dem Marktplatz dem Publikum. Unterwegs hatten alle gestarteten Teams vier Aufgaben zu lösen. Auf Geschicklichkeit der Fahrer kam es an, um möglichst viele Punkte zu sammeln. Genaues Augenmaß und gleichmäßige Fahrweise waren gefragt. Je nach Resultat erhielten alle Teams am Ziel in Kassel einen kleinen hessischen Löwen in Bronze, Silber oder Gold.

„Mit der Sternfahrt machen wir den Hessentag zu einem landesweiten Thema“, sagte Manfred Möll, Organisationsleiter vom ADAC. In jeder der 30 Etappenorte habe man die Fahrer mit ihren historischen Gefährten persönlich empfangen. Rund 500 Helfer seien im Einsatz gewesen, um für das Gelingen der Sternfahrt zu sorgen. In Melsungen begrüßten auch der Bürgermeister Markus Boucsein und der Bartenwetzer von Melsungen (Phil Kothe) die Teams. Für jeden gab es eine Tüte mit Informationsmaterial der Stadt.

Bilder von den Fahrzeugen

8. ADAC Oldtimersternfahrt zum Hessentag

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Fotos: Eberlein

Kommentare