Unwetter: Umgestürzte Bäume auf Bundesstraßen im Melsunger Land

+
Schadensbehebung: Feuerwehrleute aus Adelshausen sind damit beschäftigt eine Straße von umgestürzten Bäumen zu befreien.

Melsungen/Malsfeld/Guxhagen. Ein kurzer aber heftiger Gewittersturm führte am späten Sonntagabend zu mehreren Feuerwehreinsätzen im Melsunger Land. Auf der Bundesstraße B 487 zwischen Adelshausen und Spangenberg stürzte in Folge des Sturmes eine Esche auf die Bundesstraße.

Unterhalb der ICE-Brücke war durch diesen Baum eine Fahrspur vollständig versperrt und bildete für den Verkehr nicht nur ein Hindernis, sondern auch eine enorme Gefahrenstelle. Vorbeikommende Verkehrsteilnehmer veranlassten um 23.20 Uhr die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Adelshausen. Fünf Einsatzkräfte rückten unter Leitung von Wehrführer Martin Jost zu der Einsatzstelle aus.

Die Feuerwehrleute sicherten als erstes die Gefahrenstelle und sägten dann die umgestürzte Esche mit der Kettensäge auseinander, damit die Straße wieder frei gemacht werden konnte. Herumliegende Äste wurden von der Straße beseitigt und auch ein von dem Baum umgedrückter Leuchtpfeiler wurde von den Feuerwehrleuten wieder aufgestellt.

Nachdem die Bundesstraße komplett gereinigt war, konnte sie wieder für den Verkehr freigegeben werden. Durch das geringe Verkehrsaufkommen zu dieser späten Stunde kam es kaum zu Behinderungen im Straßenverkehr.

Zur gleichen Zeit war auch auf der Bundesstraße 83 in Höhe der Wildsbergquelle zwischen Beiseförth und Melsungen ein kleinerer Baum umgestürzt. Dieses Hindernis konnte von Polizeibeamten aus Melsungen beseitigt werden.

Vermutlich auch durch das Gewitter kam es in Guxhagen zum Fehlalarm einer Brandmeldeanlage. Hier konnten die alarmierten Feuerwehrleute nach Überprüfung der Anlage wieder einrücken. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare