Urgestein hat sich für Geschichts- und Heimatverein eingesetzt

Ehlener Heinrich Heinemann feiert heute seinen 80. Geburtstag

Heinrich Heinemann

Ehlen. Das Ehlener Urgestein Heinrich Heinemann feiert heute seinen 80. Geburtstag. Erst kürzlich war der Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins (GHV) anlässlich der Eröffnung des Eco-Pfads Habichtswald im Fernsehen zu sehen.

Heinemann ist nicht nur Gründungsmitglied des GHV – im Jahr 1991 war der Verein aus der Taufe gehoben worden. Seit 65 Jahren gehört er der Ehlener Feuerwehr an, die ihn für diese lebenslange enge Bindung mit der Ehrenmitgliedschaft auszeichnete.

Im Geschichts- und Heimatverein war er viele Jahre Vorstandsmitglied. Er koordinierte die Renovierungsarbeiten an der beliebten Alten Dorfschmiede und brachte das Projekt voran. Auch heute noch gibt es keine Öffnung der Schmiede, bei der er nicht anwesend wäre und über die Geschichte des Schmiedehandwerks anhand der Ausstellungsstücke informiert.

Zu einem wichtigen Abschnitt in seinem Vereinsleben kam er Anfang vergangenen Jahres ganz unerwartet, als der GHV in eine personelle Krise geriet. „Wir werden Heinrich Heinemann immer dankbar sein, weil er sich bereit erklärte, trotz seines Alters in dieser Situation für zwei Jahre das Ruder in die Hand zu nehmen“, sagt Herbert Gerhold, einer der Beisitzer.

„Ich konnte die schwierige Aufgabe aber nur stemmen, weil ich mich hundertprozentig auf ein tatkräftiges Vorstandsteam verlassen kann, zu dem auch meine Frau Erika gehört“, sagt Heinemann. Nur so hätten die großen Familien- und Heimatnachmittage der vergangenen beiden Jahre in der Gemeinde einen neuen Schwerpunkt setzen können.

Augenblicklich gelten Heinrich Heinemanns Aktivitäten den Vorstandswahlen, in einigen Monaten soll es für ihn einen Nachfolger geben. (red/ant)

Quelle: HNA

Kommentare