Ehrung für Integration von Rollstuhlfahrerin Vanessa Schmidt

Niedervorschützer Brandschützer sind Feuerwehr des Monats

Vanessa Schmidt

Niedervorschütz. Die Feuerwehr Niedervorschütz trägt den Titel „Feuerwehr des Monats November“. Staatssekretär Werner Koch überbrachte den Brandschützern des Felsberger Stadtteils jetzt ihren Titel und seine Anerkennung.

In der Niedervorschützer Fahrzeughalle war am Donnerstagabend kein einziger Platz mehr frei, als die Feuerwehrleute ihren Ehrenpreis erhielten: Auch Vizelandrat Winfried Becker, Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz, Ortsvorsteherin Isolde Winklhöfer, sowie Kreisbrandinspektor Werner Bähr und die Stadtbrandinspektoren Klaus Siemon und Stefan Dippel waren gekommen, um den Niedervorschützern zur Ehrung zu gratulieren.

Die haben sie für die erfolgreiche Integration der Rollstuhlfahrerin Vanessa Schmidt erhalten. Es war ein Herzenswunsch der 13-Jährigen, ein vollwertiges Mitglied der Jugendfeuerwehr zu sein. Damit dieser Wunsch in Erfüllung gehen konnte, hat die Feuerwehr die Türen und Eingänge im Gerätehaus verbreitert, die Zugänge barrierefrei gestaltet. Diese Umbauten kommen auch vielen älteren und gehbehinderten Mitgliedern zugute, die damit ohne Hindernisse wieder am Vereinsleben im Feuerwehrhaus teilnehmen können.

Ein Beispiel fürs ganze Land

Auch Vanessa Schmidt ist nun regelmäßig bei den Veranstaltungen der Jugendwehr dabei, nimmt an Wettkämpfen teil und ist Gruppenführerin. Diese Integration sei ein ganz besonderer Verdienst der Jugendfeuerwehrwarte, sagte Staatssekretär Werner Koch.

Er würdigte auch das Engagement des Vereins: Viele Mitglieder hätten mit angepackt, damit die erforderlichen Arbeiten verwirklicht wurden. Koch bezeichnete das Projekt der Niedervorschützer als „beispielhaft fürs ganze Land“, denn die Feuerwehr habe große Kameradschaft und Mitgefühl bewiesen. Er hoffe, dass das Niedervorschützer Modell Nachahmer in ganz Hessen finde. Neben der Urkunde überreichte der Staatssekretär auch eine Anerkennungsprämie in Höhe von 500 Euro.

Für Vanessa Schmidt hatte Werner Koch einen Hessenlöwen aus Porzellan mitgebracht. Der soll verdeutlichen, dass das Mädchen erfolgreich wie ein Löwe gekämpft habe, um weiterhin bei der Jugendfeuerwehr dabei sein zu können und ihr Mut machen, stets weiter für ihre Wünsche zu kämpfen. Koch betonte aber auch, dass es keine Alternative zum Feuerwehrwesen in Deutschland gebe: Die Gesellschaft profitiere von der Arbeit der Feuerwehren.

Lob für Feuerwehr

Auch Vizelandrat Winfried Becker lobte das Tun der Niedervorschützer. Feuerwehr werde oft auf Technik und Einsätze reduziert. Das aber sei falsch, denn wenn Menschen in Not seien, sei dieFeuerwehr stets da.

Bürgermeister Volker Steinmetz sagte, dass Feuerwehren nur wirksam sein könnten, wenn viele Menschen mitmachten und dabei seien.

Von Helmut Wenderoth

Quelle: HNA

Kommentare