Verdächtiger Rauch war kein Zimmerbrand

Fritzlar. Ein vermeintlicher Brand in der Fritzlarer Altstadt in der Nacht zu Montag hat sich als Fehlalarm herausgestellt. Gegen 0.45 Uhr hatte die Mitarbeiterin eines Seniorenheims die Feuerwehr gerufen, weil sie verdächtige Rauchentwicklung an einem Haus in der Flehmengasse bemerkt hatte.

Wie sich zeigte, handelte es sich jedoch lediglich um einen etwas tiefer liegenden, und somit schwer sichtbaren, Schornstein. Da sich hinter der Rauchfahne ein Dachfenster befand, wirkte das offenbar zudem wie Feuerschein.

Die Feuerwehr rückte mit einem kompletten Löschzug mit fünf Fahrzeugen an. Sicherheitshalber wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die betroffene Wohnung in Augenschein genommen – jedoch ohne Ergebnis. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare