Bremer Gewerkschafter trafen sich in Naumburg

Ver.di-Jugend übte Protest und sprühte

Naumburg. Protest mit Farbe und Flatterbändern: Am Wochenende trafen sich 40 Nachwuchsgewerkschafter aus Bremen in Naumburg und erprobten aufsehenerregende Protestformen - das Aufsehen der Naumburger Bürger jedenfalls erregten sie, berichtete Ver.di-Jugendsekretär Ronny Keller.

Vor dem Protest übten die Jugendlichen Kritik. Drei Themen standen im Mittelpunkt der Diskussionsrunde: Die Finanzpolitik von Städten und Gemeinden, die laut Keller „desolat“ sei, die Renten ab 67 und die Gesundheitsreform, die der Ver.di-Jugendsekretär unsolidarisch nennt.

Wie machen wir unsere Meinung öffentlich? Das übten die Jugendlichen im Anschluss. Sie sperrten kurzerhand den Naumburger Marktplatz mit Flatterband ab . - „Das sorgte für Verwirrung unter den Naumburgern“, sagt Ronny Keller.

Verärgerung

Für Aufregung und Verärgerung unter den Bürgern sorgten die Aktivisten, als sie Straßen und Gehwege mit Farbe besprühten. Ver.di bestellte einen Reinigungsdienst, der gestern die aufgesprühten Parolen beseitigte.

Zeitgleich zu der Protestübung in Naumburg demonstrierten in Stuttgart Gegner des Bahnhofprojekts Stuttgart 21 – „ aus diesem Anlass sendete die Ver.di-Jugend einen Solidaritätsgruß“, berichtet Keller. (spi)

Quelle: HNA

Kommentare