Swingerparty-Affäre: Tourismusförderung wehrt sich

Verein tolerant gegenüber Privatem

Frielendorf. Zu keiner Zeit hat der Verein Tourismusförderung Silbersee Swingerpartys angeboten oder ausgerichtet. Gegen solche Behauptungen werde man sich zivil- und strafrechtlich zur Wehr setzen, heißt es in einer Stellungnahme des Vereins vom Freitag.

Die Mitglieder vermieten ihre Häuser eigenverantwortlich in eigenem Namen, so der Text weiter. Gäste, die verantwortungsvoll mit den Häusern sowie den Einrichtungen des Parks umgehen und niemanden stören, beherberge man gerne, „gleich welcher Herkunft, Hautfarbe, Konfession, sexueller Ausrichtung, gesellschaftlichem Stand, etc. Wir sind tolerant gegenüber dem, was im Privaten passiert.“

In der Erklärung geht es auch um die Ferienwohnpark Silbersee GmbH, die in einer Presseinformation über ihre Nachforschungsergebnisse in Sachen Swingerpartys in Häusern von Vereinsmitgliedern der Tourismusförderung berichtet hatte. Die Ferienwohnpark GmbH ziehe Dinge an die Öffentlichkeit, „über die man im Internet nicht rein zufällig stolpert“. Man müsse sehr einschlägig im Netz unterwegs sein, um Anstößiges zu finden, Mitglieder sollten „in den Schmutz gezogen werden“. Dem Verein sei bisher nicht bekannt gewesen, „dass solche Zusammenkünfte stattgefunden haben. Keiner der Vermieter weiß, was hinter den Haustüren ihrer Ferienhäuser passiert.“ (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare