Vereine locken Sportler mit neuen Angeboten

Wolfhager Land. Der Sportkreis Region Kassel wappnet sich gegen den Mitgliederschwund. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Mitglieder um rund 800 auf 104 174 gestiegen. 2010 waren es insgesamt nur 103 365 Mitglieder.

„Wir sind einer der wenigen Sportkreise, die einen Mitgliederzuwachs verzeichnen können“, sagt Sportkreisvorsitzender Roland Tölle. Im Wolfhager Land konnten die Vereine im vergangenen Jahr rund 80 neue Mitglieder gewinnen.

Mit neuen, altersgerechten Angeboten wollen die Vereine ihre Mitglieder halten. „Wir merken, dass vor allem der Gesundheitssport und Angebote für Senioren verstärkt angenommen werden“, erklärt Bärbel Neusel, Geschäftsführerin des Sportkreises Region Kassel.

Nordic Walking, Pilates und Rückenschulen oder Sportangebote wie das Tanz-Fitness-Programm Zumba und das Springen über Hindernisse beim Parkour lägen im Trend, weiß auch Roland Tölle. Neben den traditionellen Sportarten wie Turnen, Fußball, Handball und Tischtennis müssten Vereine heute offen für Neues sein, um die Mitgliederzahlen zu stabilisieren. Zugleich stünden die Vereine auch mit Fitness-Studios in Konkurrenz. „Die Vereine versuchen, für alle Altersklassen attraktiv zu sein. Wir wollen sowohl Jugendliche gesellschaftlich integrieren, aber müssen auch Ältere wieder ins Boot holen“, sagt Tölle.

Darin sieht der Sportkreisvorsitzende eine Chance. Vor allem die 30- bis 50-Jährigen seien aufgrund von Berufstätigkeit und Familie seltener in Vereinen aktiv. Ein positives Beispiel sei das in Nordhessen entwickelte Programm Mumm 50 (maßvoll und motiviert mitmachen ab 50 Jahren). Natürlich könnten nicht alle Vereine spezielle Angebote finanzieren. So seien vor allem kleinere Vereine im ländlichen Raum eher vom Mitgliederschwund betroffen. Dort könnten vereinsübergreifende Angebote helfen, deren Existenz zu sichern. (nsk)

Quelle: HNA

Kommentare