Fünf Pfarrer feierten 50-jähriges Jubiläum ihrer Ordination in der Stadtkirche

Verewigt im Goldenen Buch

Pfarrerin Erika von der Fechte trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Wolfhagen ein: Im Hintergrund ist Prälatin Marita Natt im Gespräch mit Bürgermeister Reinhard Schaake. Pfarrerin Ursula Breul und Vikarin Andrea Brede-Obrock beobachten das Geschehen. Foto: gü

Wolfhagen. Das war ein großer Festtag für die Evangelische Kirchengemeinde. Und nicht immer bringt der Bürgermeister das Goldene Buch der Stadt Wolfhagen zu Veranstaltungen mit. Am Palmsonntag war das so. Hatten sich vor 50 Jahren fünf Männer und zwei Frauen, die in der Evangelischen Stadtkirche zu Pfarrerinnen und Pfarrern ordiniert wurden, in das Buch eingetragen – zusammen mit dem damals jungen Bürgermeister Oswald Schröder – waren es nun in der Stadtkirche fünf der Jubilare. Zwei der vor 50 Jahren ordinierten sind inzwischen gestorben. Zu den vor 50 Jahren jungen Pfarrern gehörte auch der Sohn des damaligen Dekans, Ernst Wittekindt, der später selbst Dekan in Kassel wurde.

Dem Eintrag in das Goldene Buch vorausgegangen war ein Gottesdienst, in dem Prälatin Marita Natt (Kassel) die Festpredigt hielt. Sie rief die Gottesdienstbesucher am Beginn der Karwoche auf, widerständlich zu sein, wo Gottes Anspruch von der Welt in Frage gestellt werde. Sie ging in dem Zusammenhang auch ein auf die Christenverfolgen in Syrien, einem Ursprungsland des Christentums und rief die Gemeinde auf, davor nicht die Augen zu verschließen, wenn Menschen „ins Angesicht geschlagen und verhöhnet“ würden, wie es in der Passionsgeschichte der Karwoche deutlich werde.

Der Abendmahlsgottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Ursula Breul wurde musikalisch mitgestaltet vom Frauenensemble der Kreiskantorei unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Bernd Geiersbach.

Erinnerungen an Wolfhagen

Im Gemeindezentrum trafen sich nach dem Gottesdienst die Jubilare auf Einladung der Kirchengemeinde zum Mittagessen. Dabei berichtete Dekan Ernst Wittekindt (Kassel) aus seiner Zeit in Wolfhagen. Zum Beispiel habe bei einem Fliegerangriff im Zweiten Weltkrieg ein Lehrer mit Parteiabzeichen alle Schüler in den Luftschutzbunker abkommandiert, zu ihm aber gesagt: „Du glaubst an Gott. Du bleibst im Klassenzimmer.“

Bewegend war an dem Nachmittag auch der Bericht von Renate Ziegler, der ersten Frau, die in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zur Pfarrerin ordiniert wurde. Sie erzählte, wie sie sich Anfang der 1960er Jahre in der Männerwelt durchsetzen musste. Aber sie sei bis heute gern Pfarrerin und fühle sich voll akzeptiert. Dekan Dr. Gernot Gerlach zeigte sich hocherfreut vom Besuch der fünf Jubilare in Wolfhagen. (gü)

Quelle: HNA

Kommentare