Verregnetes Entenrennen in Melsungen

Drei Enten am Start: Gespannt verfolgte Florian und Nicole Funck mit ihren Kindern Anna (links) und Sebastian (5) das Rennen. Foto: Lache-Elsen

Melsungen. Die Besucher des Entenrennens ließen sich am Sonntag nicht von Regen abhalten. Der Lions-Club hat das Hafenfest zu vierten Mal organisiert.

Am Nachmittag standen die Wettrennen der Quietsche-Entchen auf der Fulda an. Mit den Vorläufen fürs Fischerstechen startete die Benefizveranstaltung des Lions-Club Melsungen und der Stadt Melsungen bereits am Vormittag, noch bei strahlendem Sonnenschein. Mit dabei auch Schirmherr Bürgermeister Markus Boucsein, der beim Fischer-Stechen auch gleich dreimal Baden ging. So jedenfalls berichtete Lions-Club-Präsident Ulrich Neudecker.

Der Hauptpreis, eine Woche Mallorca für zwei Personen, ging an eine Melsunger Familie, berichtete Neudecker. Bei den Läufen der großen Sponsoren-Enten hatte die Tui-Ente die Nase vorne, die das Rennen für sich entschied.

Beim Fischerstechen ging eine Mannschaft der Melsunger Feuerwehr als Sieger hervor. Immer dabei war der MT-Hallensprecher Bernd Kaiser, der den Entenverkauf bis zum Start noch anfeuerte, so dass knapp 900 Enten an den Start gingen Kaiser moderierte das Geschehen gewohnt professionell und auf humorvolle Weise.

„Vor Ort wurden noch ordentlich Enten verkauft“, freute sich Ulrich Neudecker. Den Preis Publikumsliebling unter den Sponsoren-Enten gewann das Exemplar der Rosen-Apotheke, für die die meisten Besucher votierten.

Ulrich Neudecker sprach am Montag von einer „wirklich gelungenen Veranstaltung“. Die Mitglieder hatten im Vorfeld viel Arbeit und Aufwand. Ziel der Veranstaltung war es aber schließlich, „mit dem Erlös anderen eine Freude zu machen“.

Der Erlös soll in Form von Sachspenden dem Melsunger Feuerwehr-Nachwuchs zu Gute kommen. Deshalb seien die wichtigste Protagonisten die Enten-Käufer und die Sponsoren gewesen, ohne die diese Aktion nicht so erfolgreich geworden wäre, sagte Neudecker, Geschäftsführer einer IT-Firma.

Beim vorherigen Entenrennen vor drei Jahren hatte es während der gesamten Dauer geregnet. Das Publikum am Sonntag nahm’s mit Humor und beobachtete geduldig von der Zwei-Pfennig-Brücke und vom Fulda-Ufer aus, das gemächliche Treiben der Enten auf der Fulda, die kaum Strömung hatte.

Enten zum Mitnehmen 

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) machte mit ihren Booten daher ein paar Wellen. Für die 150 bis 200 Meter lange Strecke waren die Enten länger als 15 Minuten unterwegs.

Neben der DLRG und der Feuerwehr unterstützen auch das THW und Altenpflege Marion Viereck die Aktion mit Zelten. Klabunde sponserte den Kuchen, Elektro Schanze sorgte für eine Beschallung, die Stadt Melsungen stellte die Toilettenhäuschen. Erstmals stand für die jüngsten Besucher ein Karussell an der Fulda bereit. Die Entchen werden übrigens verschenkt. Wer möchte, darf sich an der Zwei-Pfennig-Brücke Entchen mit nach Hause nehmen, sofern noch welche da sind, erklärte Neudecker. Das nächste Entenrennen soll in zwei Jahren stattfinden. (zal)

Gewinner: Die Gewinnerlisten werden im Tui-Center Melsungen ausgelegt und im Internet veröffentlicht unter: www.melsunger-entenrennen.de.

Verregnetes Entenrennen in Melsungen

Quelle: HNA

Kommentare