EAM versorgt Röhrenfurth mit neu verlegter Erdgasleitung

Entzündeten symbolisch die Erdgasflamme unter den Augen von Projektmitarbeitern: EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom (von links), Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein und Vizelandrat Jürgen Kaufmann. Foto: Thiele

Röhrenfurth. Das neue Erdgas-Netz der EAM ist nach der Erschließung in Röhrenfurth nun in Betrieb.

Mit dem symbolischen „Anfackeln" wurde gezeigt, dass nun zunächst 45 Haushalte an das neue Netz angeschlossen sind. „Erdgas ist zukunftsfähig und umweltfreundlich“, sagte Georg von Meibom, EAM-Geschäftsführer. Im April starteten die Arbeiten zum Bau von 1,7 Kilometern Erdgas-Mitteldruckleitung von Körle nach Röhrenfurth. 260 000 Euro investierte EnergieNetz Mitte, Tochterfirma der EAM, in den Anschluss des Melsunger Stadtteils. Die EAM ist ein regionales Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in Kassel. Seit 2013 ist es im kommunalen Besitz.

Markus Boucsein, Melsungens Bürgermeister, begrüßt die Kooperation zwischen Melsungen und der EAM. „Gas ist nicht nur umweltverträglicher als Öl, sondern für die Verbraucher auch einfacher“, sagte er. Die Leitungen in Röhrenfurth seien bereits im vergangenen Jahr verlegt worden. „Neben den erschlossenen Straßen wird das Netz im Stadtteil weiter ausgebaut“, sagt Andreas Schneider, Leiter der Netzregion. Jürgen Kaufmann, erster Kreisbeigeordneter, begrüße es, dass Fachbetriebe aus der Region für die Arbeiten beauftragt wurden. „Neben der Regionalität ist es auch ein Vorteil, dass Gasversorgung den Standort für junge Familien attraktiver macht“, fügt Boucsein hinzu.

Wer in Röhrenfurth an das Erdgasnetz angeschlossen werden möchte, kann sich an Lars Albers, Netzanschlussberater der EnergieNetz Mitte, wenden: Tel. 05682/73413706, Handy 0151/42669536 oder Lars.Albers@EnergieNetz-Mitte.de. EnergieNetz Mitte gewährt momentan für jeden neuen Hausanschluss einen Zuschuss von 800 Euro.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare