Versuchte Brandstiftungen in Altenbrunslar

+

Altenbrunslar. Der Aufmerksamkeit eines Einwohners ist es wohl zu verdanken, dass es am Samstagabend kurz nach 19 Uhr nicht zu einem größeren Brand im Felsberger Stadtteil Altenbrunslar kam. Er hatte bemerkt dass auf einem unbewohnten Grundstück im Trieschweg, ein Holzhaufen brannte und die Feuerwehr alarmiert.

Daraufhin machte sich ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten von den Freiwilligen Feuerwehren Brunslar, Felsberg und Wolfershausen auf den Weg zur Brandstelle. Hier hatten bisher unbekannte Täter versucht, eine Plastikplane und damit einen Holzstapel in Brand zu setzen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer schon weitestgehend erloschen.

Da beim Eintreffen der Feuerwehrwehren keine Gefahr mehr bestand, wurden, um keine Spuren zu verwischen, die Löscharbeiten bis zum Eintreffen der Polizei hinausgeschoben. Nachdem die Polizei den Sachverhalt aufgenommen hatte, wurde der Holzstapel noch mit Wasser abgespritzt, um eventuelle Glutnester zu löschen. Der Schaden blieb gering.

Wie die Polizei mitteilte, kam es etwa zur gleichen Zeit in unmittelbarer Nähe zu einer weiteren versuchten Brandstiftung. Hier hatten die Täter versucht, mit brennender Pappe ein Mülltonne in Brand zu setzen. Da der Deckel der Tonne geschlossen wurde, erloschen auch hier die Flammen. Die Polizei leitete weitere Ermittlungen ein.

Insgesamt waren 38 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen unter der Leitung von stv. Stadtbrandinspektor Norbert Pfeiffer im Einsatz. Besonders schnell waren die Einsatzkräfte der Kernstadtwehr, denn sie waren alle am Feuerwehrhaus in Gensungen, die Veranstaltung zum tag der offene Tür stattfand. Sie brauchten nur noch die Einsatzkleidung überzuziehen und schon konnten sie ausrücken. Sie waren aber auch besonders froh darüber, dass es keinen langen Einsatz gab, denn viele Gäste wollten mit ihnen gemeinsam noch feiern.

Wie der Eigentümer, der selbst als Feuerwehrmann mit zur Einsatzstelle ausrückte sagte, war das Tor zum Grundstück verschlossen. Vor einiger Zeit war es auf dem Grundstück schon einmal zu einem Einbruch gekommen. Die Polizei in Melsungen bittet um sachdienliche Hinweise. Tel. 05661-70890 (zot)

Quelle: HNA

Kommentare