Bürgermeister: Auf die Gemeinschaft setzen

Vertrauen in die Zukunft

wolfhagen. „Eine große Portion Vertrauen in die Zukunft“ wünschte Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake den Gästen beim Neujahrsempfang am Sonntag in der Stadthalle.

Und dabei machte er auch deutlich, dass man nichts dem Zufall überlassen sollte: „Legen wir unsere Zukunft verstärkt in unsere eigenen Hände.“ Man solle auf die Familie, die Gemeinschaft, die eigenen Fähigkeiten setzen, dann lasse sich auch etwas erreichen.

Bei den Zielen der Stadt nannte Schaake an erster Stelle die Energiewende, bis 2015 wolle die Stadt ihren Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien vor Ort selbst produzieren. Man wolle die Energieversorgung demokratisieren, über eine Energiegenossenschaft die Bevölkerung an den Stadtwerken beteiligen.

Bürgerbeteiligung sei im März auch bei einer Zukunftskonferenz gefragt, dann gehe es nicht nur um die Frage der lokalen Energiegewinnung. Schaake sprach von den Bauprojekten sozialer Träger, die beispielsweise im früheren Amtsgericht und auch an der Worthstraße Wohnraum für Hilfsbedürftige schaffen werden, von Investitionen der Stadt in Höhe von vier Millionen Euro im Bereich Straßenbau, Hochwasserschutz und beim Umrüsten der Straßenbeleuchtung auf sparsame LED-Technik. Und schließlich ging es um die Projekte zur Belebung der Innenstadt, wo mit der Eröffnung des Kulturladens im Februar eine weitere Etappe geschafft werde. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare