Becken mit Müll und Mobiliar übersät

Unbekannte wüteten auf Frielendorfer Schwimmbadgelände

Vandalismus in Frielendorf

Frielendorf. Eine schlimme Entdeckung machte Schwimmmeister Volker Siemon am Dienstagmorgen im Frielendorfer Freibad: Das Schwimmbad bot ein Bild der Verwüstung.

Das Becken war übersät mit Mobiliar und Müll. Die Polizei bestätigt, dass in der Nacht zum Dienstag Unbekannte auf das Schwimmbadgelände eingedrungen waren und dort randalierten. Erst Donnerstag hatte die Badesaison begonnen.

Die Spuren

Auch Frielendorfs Bürgermeister Thorsten Vaupel war gestern im HNA-Gespräch noch fassungslos angesichts dieser Zerstörungswut. Die sichtbaren Spuren sprechen für sich: Der Beckenboden übersät mit Müll, das Gartenmobiliar des Kiosk, Bänke, Stühle, Platten - alles im Wasser. Schäden weist auch der 15 000 Euro teuere Saugroboter auf. Auch wenn es derzeit laut Vaupel keine Hinweise für ein gewaltsames Eindringen auf das Gelände gibt, haben die Unbekannten keine Mühen gescheut: Spuren weisen darauf hin, dass Eisenmüllkörbe vom Dreimeterbrett ins Wasser entleert wurden. Gegen einen Einzeltäter sprechen auch weitere Indizien. So liegen Dinge im Wasser, die ein Einzelner nicht bewegen kann, beispielsweise 200 Kilogramm schwere Sitzbänke.

Der Schaden

Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 1000 Euro. Nicht eingerechnet sind dabei die Arbeitsstunden, die die Gemeinde für die Aufräumarbeiten investieren muss. Das Becken sollte bis Dienstagmittag entrümpelt sein und das Freibad seine Pforten wieder öffnen. 

Bild der Verwüstung im Frielendorfer Freibad

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion