Viel Applaus für Martin Semmelrogge in Melsungen

Anfangs- und Schlussszene des Rosenkriegs: Das Ehepaar Oliver und Barbara Rose wachen im Himmel auf, um sich für die Hölle zu entscheiden. Foto: Hocke

Melsungen. Ein skandalumwitterter Schauspieler, eine attraktive Hauptdarstellerin und ein populärer Stoff - dank dieser Zutaten war auch der Abschluss der Melsunger Theatersaison 2011/2012 ein Erfolg: Sie endete mit dem Rosenkrieg.

Attraktion des Abends war Hauptdarsteller Martin Semmelrogge. Die attraktive Susann Fabiero glänzte in ihrer Rolle als biestige Ehefrau. Ein zufriedenes Publikum spendete reichlich Applaus.

Die ausverkaufte Stadthalle bestätigt der Melsunger Tourist Info eine glückliche Hand bei der Auswahl von Künstlern, Gastbühnen und Stücken. Die Geschichte des Rosenkrieges ist schnell erzählt: Das Stück begleitet das Ehepaar Rose. Nach 17 Jahren haben sich die Eheleute nicht mehr viel zu sagen. Ihr einziger Berührungspunkt: Das sorgfältigst gepflegte Traumhaus, welches er gekauft und sie bis ins kleinste Detail perfekt eingerichtet hat.

Doch Barbara Rose will die Trennung - und das Haus, samt allem, was darin ist. Die eingereichte Scheidung öffnet die Schleusen für allerlei Beleidigungen, Drohungen und ruinierte Abendgesellschaften, heißt es in einer Mitteilung. Und währenddessen zerstören die Roses ihr geliebtes Heim, um sich gegenseitig eins auszuwischen.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Von Reinhold Hocke

Quelle: HNA

Kommentare